Freitag , April 10 2020
Home / Marktforschung / COVID-19: Wie Marken das Wohlbefinden der Verbraucher unterstützen können

COVID-19: Wie Marken das Wohlbefinden der Verbraucher unterstützen können

 Andrea Wroble


Andrea Wroble ist Health & Wellness Analyst bei Mintel. Andrea konzentriert sich darauf, Berichte zu schreiben und verbraucherorientierte Erkenntnisse für Gesundheits- und Wellnesskategorien zu liefern.

Die zunehmende Verbreitung von COVID-19 verändert die Verbraucherroutinen – von der Zeit mit Familie und Freunde nehmen an üblichen Aktivitäten wie dem Gehen ins Fitnessstudio teil – Erwachsene sind an die Isolation zu Hause gebunden und gezwungen, eine begrenzte Interaktion von Person zu Person zu akzeptieren. In dieser Zeit der Unsicherheit suchen Erwachsene nach einem Anschein von Normalität, da sie zusätzlichen und möglicherweise erstmaligen Stressfaktoren ausgesetzt sind, darunter finanzielle Unsicherheit, Einkommensverlust, soziale Isolation, gesundheitliche Bedenken und Angst vor dem Unbekannten.

Mintel untersucht das Verbraucherverhalten durch die Linse von sieben Fahrern bestimmen, was Einstellungen und Handlungen jetzt und in Zukunft beeinflusst. Der Mintel-Verbrauchertreiber „Identity“ untersucht, wie Verbraucher ihren Platz in der Gesellschaft verstehen und ausdrücken. Erwachsene finden Trost in Gruppen, die etwas gemeinsam haben. Der unerschütterliche Wunsch nach Gemeinschaft treibt die Menschen dazu, sich zusammenzuschließen und in Zeiten unvermeidlicher Trennung eine Verbindung zu finden . Erwachsene fühlen sich auch identisch und stolz, wenn sie die Kontrolle über ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden haben. Da Selbstpflege ein Aspekt der Gesundheit ist, auf den die Verbraucher großen Wert legen, machen viele Wellness-Marken einen Unterschied, indem sie eine Möglichkeit für Gemeinschaft, Verbindung und Unterstützung bieten, wenn sich die Außenwelt chaotisch anfühlt.

Bewegung zu Hause Plattformen finden ihre Stimme, wenn Fitnesseinrichtungen in der Nähe sind

Was es bedeutet

Persönliche Beziehungen sind für den Alltag notwendig und werden bei den Versuchen, die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen, beeinträchtigt. Stattdessen stützen sich die Menschen stark auf Technologie, um neue Verbindungen und Zugang zu einer Vielzahl von Markenprodukten und -dienstleistungen bereitzustellen. Da Erwachsene mehr Zeit zu Hause verbringen, nutzen Fitnessmarken diese Gelegenheit, um ihre Beziehungen zu aktuellen Benutzern zu stärken und neue Benutzer dazu zu verleiten, aktiv und gesund zu bleiben. Glücklicherweise sind die Verbraucher bereits daran gewöhnt, in ihren Häusern zu trainieren. Laut Mintel-Untersuchungen zu Bewegungstrends gibt mehr als die Hälfte der Sportler an, zu Hause zu trainieren, und die Häufigkeit von Heimübungen ist für Erwachsene, die an digitalen Workouts interessiert sind, noch größer.

Markenreaktion ]

In Zeiten des Schutzes vor Ort sind Fitnesseinrichtungen gefordert, mit ihren Mitgliedern relevant und profitabel zu bleiben. Einige Nischen-Franchise-Unternehmen, wie CorePower Yoga haben sich an Social-Media-Plattformen gewandt, um kostenlose, streambare Kurse für Benutzer bereitzustellen, die zu Hause beitreten können. Equinox hält das Engagement aufrecht, indem es den Mitgliedern über ihre App tägliche Check-ins mit Übungstipps, Ratschlägen zur Selbstpflege und Ritualen zur Gesundheitsvorsorge sendet, die während der Isolation zu Hause fortgesetzt werden sollen. Digitale Fitnessplattformen wie Peloton die bereits Inhalte für Heimübungen zur Verfügung haben, haben bei vielen ihren Schritt gefunden, indem sie erweiterte kostenlose Testversionen angeboten haben, um neue Mitglieder zu gewinnen.

Was Verbraucher wollen und warum

Erwachsene, die in Boutique-Fitnesseinrichtungen trainieren, suchen eher nach einem Gemeinschaftsgefühl als diejenigen, die in einem traditionellen Fitnessstudio trainieren. Noch wichtiger ist es, das Gemeinschaftsgefühl und die Zugehörigkeit zu fördern, wenn von persönlichen Kontakten abgeraten wurde, um die Benutzer während und nach COVID-19 zu beschäftigen. Das tägliche Einchecken von Benutzern, ungefilterte Workouts und ehrliche Inhalte können das Gefühl der Unterstützung, Verbundenheit und Relativität stärken.

Laut den Gesundheitsmanagementtrends von Mintel Research gibt fast die Hälfte der Erwachsenen an, dass Aktivitäten Spaß machen würden helfen Sie ihnen, ihre Gesundheits- und Wellnessziele zu erreichen. Um über das Durcheinander digitaler Übungsangebote hinauszugehen, können Marken etwas Freude und Ermutigung dazu bringen, aktiv zu bleiben. Die Entwicklung von Workouts, die die Familie einbeziehen, oder die Schaffung virtueller Herausforderungen, um ein größeres Ziel zu erreichen (dh ein Wettbewerb, bei dem die Teilnahme zu einer Markenspende an eine gemeinnützige Stiftung führt), könnte Erwachsene während des Schutzes noch motivierter machen.

Psychiatrische Dienste richten sich an die Massen

Was es bedeutet

Übungsmarken sind nicht die einzige Form von Selbstpflegediensten, die sich als Reaktion auf die gestiegene Nachfrage schnell entwickelt. Apps für psychische / emotionale Gesundheit erkennen, dass viele Erwachsene mit unklaren Lösungen vor neuen und gewaltigen Herausforderungen stehen. Laut Mintel-Daten zu Gesundheitshürden gibt fast ein Drittel der Erwachsenen an, dass ihre tägliche Verantwortung sie davon abhält, ihre Gesundheits- und Wellnessziele zu erreichen. Für einige Erwachsene gehören zu den alltäglichen Aufgaben die Schule zu Hause und die Kinderbetreuung, das Kochen jeder Mahlzeit, das Arbeiten in der Ferne, die Suche nach einer neuen Einkommensquelle und vieles mehr. Self-Care-Marken haben die Möglichkeit, als einfaches Instrument zum Stressabbau, zur Beratung und zur Wahrung der Ruhe zu fungieren, wenn sich die Verbraucher anpassen.

Markenreaktion

Mitte März 2020, Volksmeditation App Headspace kündigte bis Ende des Jahres kostenlose Abonnements für Angehörige der Gesundheitsberufe an; Ein Angebot für Einsatzkräfte an vorderster Front, die während und nach der aktuellen COVID-19-Pandemie zweifellos Unterstützung benötigen werden. Seitdem hat sich Headspace mit Hyatt zusammengetan, um eine Sammlung von Meditations- und Schlaftherapiesitzungen mit dem Titel „Weathering the Storm“ für die breite Öffentlichkeit freizuschalten. Die Bemühungen vieler Meditations- / Selbstpflegeunternehmen, Erwachsenen zu helfen, während der Krise geistiges / emotionales Wohlbefinden zu finden, spiegeln sich wider.

Was Verbraucher wollen und warum

Vor der Bedrohung durch COVID-19 waren es Amerikaner Besonders ehrgeizig bei ihren Gesundheits- und Wellnesszielen, weil sie das Gesundheitsmanagement als einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess betrachten. Da sich die meisten Erwachsenen bereits darauf konzentriert haben, ihr Wohlbefinden in gewisser Weise zu verbessern, ist es jetzt an der Zeit, dass Marken den Verbrauchern helfen, sich unter Kontrolle über ihre Gesundheit zu fühlen: Sie bekräftigen, dass Wellness-Bestrebungen in unsicheren Zeiten nicht unerreichbar sind. Marken sollten an der Kraft menschlicher Verbindungen festhalten und ihre Gemeinschaft unterstützen, wenn die täglichen Abläufe beeinträchtigt werden.

Bereiche, in denen die Verbraucher sich selbst versorgen und Gesundheitssicherheit bieten können

Gesundes Leben in jeder Hinsicht Sicherheit: Aufgrund der Gemeinsamkeit weit verbreiteter Krankheiten kann es für Amerikaner schwierig sein, die Symptome von Volkskrankheiten von den Symptomen von COVID-19 zu unterscheiden. Die Gefahr, während einer globalen Pandemie krank zu werden, kann künftige proaktive Maßnahmen erhöhen, die Erwachsene ergreifen, um gesund zu bleiben. Die Priorität der Verbraucher für ein gesundes Leben wird um den Schutz vor Krankheiten und die Minderung von Unsicherheitsgefühlen erweitert. Nach der Pandemie werden die Menschen durch tägliche Verpflichtungen wie die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Reisen, Bewegung, die Abgabe von Kindern in der Schule und vieles mehr wieder mit Keimen in Kontakt kommen. Das Leben lässt nicht viel Raum, um Ansteckungen zu vermeiden. Hauptakteure können das unvermeidliche Auftreten von Krankheiten anerkennen und Erwachsene dazu ermutigen, im Laufe des Jahres kleine, erreichbare Änderungen vorzunehmen, um sich besser auf die Hauptsaison für Krankheiten vorzubereiten.

Sexuelle Wellness-Marken und Beziehungsdienste können sich im Zusammenhang verbessern : Die persönliche Verbindung mit bedeutenden anderen Personen oder gelegentliche Beziehungen kann während COVID-19 eingeschränkt sein. Laut dem US Census Bureau sind mehr als 35 Millionen Haushalte in den USA Menschen, die alleine leben. Alleinstehende Erwachsene können ein erhöhtes Gefühl der Einsamkeit und Distanz verspüren, wenn Schutzbemühungen zur Norm werden. Während diese Realität die sexuelle Aktivität einschränken kann, haben Verbraucher ein breites Verständnis der sexuellen Gesundheit, das über den Geschlechtsverkehr hinausgeht. Verbraucher berichten von nahezu gleichmäßiger Verwendung von Verhütungsmitteln und Produkten zur sexuellen Verbesserung (einschließlich persönlicher Geräte, Gleitmittel oder Medikamente zur sexuellen Verbesserung). Das Üben von Safer Sex wird für einige als Notwendigkeit angesehen, aber Verbindung und Erfahrung sind integrale Aspekte der sexuellen Aktivität. Marken für sexuelle Gesundheit arbeiten bereits daran, Stereotypen im Zusammenhang mit Sexualität abzubauen, aber Schlüsselakteure können die aktuelle Situation nutzen, um Themen wie digitale Beziehungen, Entspannung und Selbstliebe hervorzuheben, damit Erwachsene sich verbunden fühlen oder etwas Neues ausprobieren.

Die Schnittstelle zwischen Intimität und Technologie wurde kritisiert, da einige der Ansicht sind, dass das Vertrauen in Technologie eine Kultur auf oberflächlicher Ebene fördert, die nach links wischt, und persönliche Interaktionen verhindert. In Zeiten erzwungener Isolation könnte der Einsatz von Technologie zur Verbesserung der offenen und ehrlichen Kommunikation die zukünftige Akzeptanz des sexuellen Wohlbefindens als Mittel zur Selbstversorgung fördern.

About BusinessIntelligence

Check Also

COVID-19: Wie geht es mit der Automobilindustrie weiter?

Hannah Keshishian ist Automotive Analyst bei Mintel. Sie bietet Einblicke in die Automobilindustrie und konzentriert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.