Durch die Verwendung von Data Analytics durch Amazon werden große Namen aus dem Geschäft genommen

Amazon hat in vielerlei Hinsicht die Art und Weise, wie wir einkaufen, für immer verändert. Es ist jetzt möglich, Hunderttausende von Artikeln zu sortieren, begleitet von Hunderttausenden von Bewertungen dieser Artikel, und das spezifische Wesentliche zu finden, nach dem Sie gesucht haben. Darüber hinaus können Sie fast alles online bestellen und erwarten, dass es innerhalb von zwei bis drei Tagen vor Ihrer Haustür eintrifft. Amazon hat wirklich das Motto "Alles unter einem Dach" übernommen, was bedeutet, dass Sie sich bei praktisch allen Anforderungen auf Amazon verlassen können, vom Toilettenpapier über Lebensmittel bis hin zu neuen Kleidungsstücken und Accessoires. Mit all diesen Möglichkeiten und all diesen Möglichkeiten kann sich der Durchschnittsverbraucher jedoch überfordert fühlen. Durch Datenanalyse hat Amazon jedoch einen Weg gefunden, den Online-Einzelhandelsbereich zu dominieren.

Warum und wie Amazon Datenanalyse verwendet

 Die Verwendung von Datenanalyse durch Amazon bringt große Namen aus dem Geschäft

Amazon war reich an Daten (mit endlosen Möglichkeiten), aber arm an Erkenntnissen (unsicher, was es kaufen soll). Daher entschied es sich, Big Data zu verwenden, um dieses Problem zu bekämpfen. Die Smart-Data-Praktiken von Amazon erfassen die wertvollen und wichtigen Daten sowohl von Kundenkonten als auch von ihren Surfgewohnheiten und verwenden diese Daten dann zur Feinabstimmung der Empfehlungs-Engines. Das Ergebnis? Kunden müssen nicht mehr entscheiden, was sie als Nächstes kaufen möchten, da Amazon ihnen eine Liste der Produkte anbietet, die sie aufgrund von Datenanalysen am wahrscheinlichsten kaufen.

Anstatt in ein Einzelhandelsgeschäft zu gehen und von verwirrt zu werden Amazon-Benutzer können jetzt die Website durchsuchen und häufig Artikel kaufen, die ihnen in praktischen Seitenleisten oder Listen "Kunden kaufen auch …" empfohlen werden. Wenn Benutzer auf Amazon zugreifen, denken sie möglicherweise, dass sie auf denselben Amazon wie alle anderen Benutzer zugreifen, dies ist jedoch nicht der Fall. Sie greifen auf eine Version der Website zu, die speziell für sie angepasst wurde. Dies hat die Art und Weise, wie wir einkaufen, für immer verändert.

Amazon nutzt alle wertvollen Daten, die wir ihnen zur Verfügung gestellt haben, einfach über die Website. DataFloq schreibt: "Amazon verfügt über eine konkurrenzlose Datenbank zum Kaufverhalten von Online-Verbrauchern, die es von seinen 152 Millionen Kundenkonten abrufen kann." Im Jahr 2003 verwendete Amazon Artikel-Artikel-Ähnlichkeitsmethoden aus der kollaborativen Filterung, die als topaktuell angesehen wurden. Heute hat sich Amazon weiterentwickelt. Durch Click-Stream-Daten von Kunden und historische Kaufstatistiken behauptet DataFloq, dass "jedem Benutzer benutzerdefinierte Ergebnisse auf benutzerdefinierten Webseiten angezeigt werden" der Quantität und Qualität der Daten, die es über seine Kunden gesammelt hat. Es stellt sicher, dass Kundendienstmitarbeiter alle Informationen haben, die sie benötigen, sobald ein Kunde Unterstützung benötigt. Dies führt zu einer sich ständig verbessernden Beziehung zum Durchschnittsverbraucher, mit der andere Unternehmen einfach nicht konkurrieren können.

Amazon verwendet Big Data auch zur Überwachung, Verfolgung und Sicherung seiner 1,5 Milliarden Artikel in seinem Einzelhandelsgeschäft sowie in diesen Das sind rund 200 Fulfillment-Zentren auf der ganzen Welt. Laut DataFloq speichert Amazon die Produktkatalogdaten in S3. S3 ist eine einfache Webdienstschnittstelle, über die eine beliebige Datenmenge gespeichert werden kann, auf die jederzeit von überall im Web zugegriffen werden kann. DataFloq schreibt: "Es kann Objekte mit jeweils bis zu 5 TB Daten schreiben, lesen und löschen. Der in S3 gespeicherte Katalog erhält mehr als 50 Millionen Aktualisierungen pro Woche und alle 30 Minuten werden alle empfangenen Daten verarbeitet und an die verschiedenen Lager und zurückgemeldet die Website. "

Amazon hat kürzlich sogar die Nutzung von Big Data um Remote-Computing-Dienste erweitert, die treffend als Amazon Web Services (AWS) bezeichnet werden. Sie bieten Datenerfassung, -speicherung und -berechnung sowie Datenzusammenarbeit und -freigabe. Alle sind in der Cloud verfügbar. Laut Prompt Cloud "hat sich AWS zum erfolgreichsten Cloud-Infrastrukturunternehmen der Welt entwickelt und erobert mehr als dreißig Prozent des Marktes. Dies sind mehr als die drei engsten Konkurrenten Microsoft, IBM und Google zusammen." [19659005] Bei AWS hostet Amazon auch öffentliche Big Data-Sets kostenlos. Alle verfügbaren Datensätze können verwendet und nahtlos in Cloud-basierte AWS-Lösungen integriert werden, und einige nutzen diese Gelegenheit, wie das Humangenomprojekt und seine umfangreichen Datenkarten.

Wie Amazon die Einzelhandelswelt verändert

] Durch die Fokussierung auf Big Data und Datenanalyse verlagert sich Amazon von einem Online-Einzelhandelsunternehmen zu einem Big-Data-Unternehmen. Dies liegt daran, dass Amazon nicht mehr nur ein E-Commerce-Player ist. Es bietet mehr als Produkte; es bietet Daten. Und in diesem sich ständig ändernden Klima des technologischen Fortschritts sind Daten zumindest zu diesem Zeitpunkt einfach wertvoller als alles andere.

Andere Unternehmen erkennen, dass Daten im Mittelpunkt stehen sollten. Apple ist ein weiteres Unternehmen, das sich kürzlich vollständig auf Big Data konzentriert hat. Apple, das normalerweise als Trendsetter angesehen wird, war etwas hinter den Zeiten zurückgeblieben, als es darum ging, die Bedeutung der Datenanalyse im Einzelhandel zu erkennen. In den letzten zehn Jahren hat Apple jedoch Überstunden geleistet, um andere Unternehmen wie Amazon einzuholen.

Apple ist natürlich in einer vorteilhaften Position, wenn es um das Sammeln und Analysieren von Daten geht. Laut socPUB "sind ihre Produkte nicht nur sehr beliebt, sondern sie wurden bereits entwickelt, um wertvolle Daten zu erfassen." Ein Bereich, der durch die Datenanalyse einen großen Schub erhalten hat, ist das Anwendungsdesign-Team von Apple. In der Vergangenheit wurden Apps so erstellt, dass die Benutzer gezwungen waren, sie auf eine bestimmte Weise zu verwenden. Sie wurden mit dem Anwendungsdesign als Endstachel erstellt. Vergleichen Sie dies bis jetzt, wenn Anwendungen mit dem Endziel der Benutzerfreundlichkeit erstellt werden. Das Design ist einfach das Mittel zu diesem Zweck. Apple konnte dies tun, indem es Daten darüber sammelte, wie Menschen Apps im wirklichen Leben verwendeten, und dann ihre zukünftigen Designs an die Tendenzen der Kunden anpasste.

Dieselbe Idee wird jetzt zur Herstellung von Apple-Geräten verwendet. Da Apple jetzt Zugriff auf unzählige Daten darüber hat, wie Verbraucher ihre iPhones und MacBooks verwenden, bietet dies ihnen eine beispiellose Möglichkeit, neue Produkte oder die neueste Version vorhandener Geräte zu entwickeln. Die Verwendung von Big Data auf diese Weise ähnelt der Bereitstellung von benutzerdefinierten Webseiten durch Amazon für seine Kunden: Es geht darum, das Kundenerlebnis zu verbessern. Anstatt zu kontrollieren, was Sie tun, beobachten Unternehmen wie Apple und Amazon, was Sie tun, analysieren Ihre Bewegungen und machen es Ihnen dann einfacher, das zu tun, was Sie wollen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Big Data das e verändert -Handelslandschaft und wie wir einkaufen? Kontaktieren Sie uns noch heute, um weitere Informationen zu erhalten.

 JN1298 Intellifront BI PROMO VIDEO - kein Voiceover 4.04 Minuten v8

 SOFTWAREFUNKTIONEN ANZEIGEN

About BusinessIntelligence

Check Also

Konsolidieren Sie Ihre Software-Ausgabendaten für eine bessere IT-Budgetplanung

Cyber-Angriffe nehmen an Häufigkeit und Komplexität zu. Die Technologie entwickelt sich rasant. Die Welt wird …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.