Mittwoch , Oktober 28 2020

Es ist die Saison für Customer Intelligence – Nielsen

 Matt Devitt

Während der Sommer noch zu Ende ist, konzentrieren sich Werbetreibende auf die Ausführung von Urlaubsmedienplänen. Diese Saison ist für viele Unternehmen in der Regel die wichtigste Jahreszeit. Frühe Daten gehen jedoch davon aus, dass die Einzelhandelsumsätze in diesem Jahr angesichts der anhaltenden Umwälzungen durch das neuartige Coronavirus (COVID-19) und der Herausforderungen der digitalen Disruption insgesamt sinken werden.

Ob diese Weihnachtszeit jedoch die Freude bietet, neue Käufer zu halten, die in den frühen Tagen von COVID-19 gewonnen wurden, verlorene treue Käufer wieder zu binden oder Kategorierückgänge wieder hereinzuholen, hängt in hohem Maße von einem einfachen (und manchmal scheinbar selbstbewussten) Verhalten ab -evident) Tatsache. Das Kennen Ihres Kunden ist wichtiger denn je.

Was bedeutet es also, Ihren Kunden zu kennen? Es bedeutet Daten… aber die richtigen Daten, die aussagekräftige Kundeninformationen darstellen.

Um Ihre Kundenbeziehungen in dieser Weihnachtszeit zu verbessern, sind hier einige der wichtigsten Merkmale einer starken Kundendatei aufgeführt:

  1. Adressierbar: Ihre Kundendaten repräsentieren Personen, Geräte und / oder Haushalte, mit denen Sie kommunizieren können persönlich.
  1. Persistent: Ihre Kundendaten basieren auf tatsächlichen Personen, die im Laufe der Zeit kontinuierlich identifiziert werden können (dh Ihre Identifikatoren werden von Benutzern nicht oft gelöscht oder entfernt).
  1. Relevant: Die Dimensionen von Ihren Kundendaten sagt Ihnen etwas über sie aus, das für den Aufbau Ihrer Markenbeziehung umsetzbar ist (z. B. Kaufverhalten).
  1. Opt-in: Ihre Kunden haben zugestimmt, ihre Daten zu teilen.
  1. Sicher: Ihre Kundendaten werden auf private und vertrauliche Weise gespeichert und mit ihnen interagiert.
  1. Im Maßstab: Sie haben viele Kunden!

Das Erreichen dieser Datenziele ist nicht einfach, und einige Branchen sind besser positioniert eine andere nur durch die Art ihrer Kundenschnittstelle. Zum Beispiel haben viele Einzelhändler eine enorme direkte Interaktion mit Kunden und als solche eine Fülle von Kundeninformationen angehäuft – im Grunde genommen eine Datengoldmine, die einige auf zutiefst einzigartige und profitable Weise nutzen.

Im Gegensatz dazu Die Konsumgüterindustrie (CPG) befindet sich aufgrund derselben Einzelhändler in einem oft immer wieder entfernten Zustand ihrer Kunden. Und dies ist die Realität, die einige der anspruchsvollsten CPG-Werbetreibenden der Welt mit heldenhafter Anstrengung herausfordern.

Einige der Strategien, die erfolgreiche CPG-Werbetreibende einsetzen, um ihre direkte Kundenintelligenz zu steigern, sind:

  1. Erwerb von Marken direkt beim Verbraucher: E-Commerce-First-Marken, häufig ursprünglich Start-ups, etablieren sich direkt Verbraucherbeziehungen, Vertriebskanäle. Die Partnerschaft oder sogar der Erwerb dieser Marken kann etablierteren CPG-Unternehmen helfen, engere Kundenbeziehungen aufzubauen, wie dies bei der Übernahme von Dollar Shave Club durch Uilever der Fall war, der den Verbrauchern per Post Rasiermesser und Körperpflege bietet.
  1. Brand-as-Publisher-Initiativen: Originalinhalte, die von Marken produziert werden oder deren Eigentümer sie sind, bieten Verbrauchern eine einzigartige Möglichkeit, direkt mit einem Markenerlebnis zu interagieren. Die Medien, Veranstaltungen und Sportarten des beliebten Energy Drinks Red Bull sind ein hervorragendes Beispiel für die Kraft dieser Initiativen, das Publikum anzusprechen und die Markenbekanntheit zu steigern.
  1. Einzelhandelsinvestitionen: Einige Marken eröffnen physische Einzelhandelsstandorte, die entweder das CPG-Produkt direkt verkaufen oder als Produktportfolio der CPG-Marke einen entsprechenden Direkt-zu-Verbraucher-Service anbieten. Ein Beispiel hierfür ist Tide, das auf seiner vertrauenswürdigen Waschmittelmarke aufbaut und lokale Wäsche- und Reinigungsdienste anbietet.
  1. Eigene und betriebene digitale Eigenschaften: Viele Marken investieren in markeneigene digitale und mobile Eigenschaften die Produktinformationen, Angebote, Bildung und E-Commerce anbieten.
  1. Strategische Datenpartnerschaften: Beziehungen zu Datenunternehmen, die ein Geschäftsmodell aufgebaut haben, um relevantes Kundenverhalten direkt von Einzelpersonen und Haushalten zu erfassen, wie z. B. Nielsen CPG Audience Segments oder Nielsen Consumer Panels können CPG-Marken dabei helfen, ihre Kundeninformationen schnell zu erweitern.

Die letzte Strategie, strategische Datenpartnerschaften, ist eine der am weitesten verbreiteten, da sie häufig die einfachste, am leichtesten verfügbare und kostengünstigste ist. Durch die Partnerschaft mit Unternehmen wie Nielsen, die stark in direkte Kundeninformationen investiert haben, replizieren einige CPG-Werbetreibende die Kundeninformationen anderer Branchen. Dies bedeutet mehr Personalisierung, bessere Angebote und weniger Werbeabfälle für diejenigen, die es gut machen.

Vor diesem Hintergrund und während Werbetreibende in diesem Jahr ihre Urlaubsmedienpläne vorbereiten, wäre es klug, Ihren ansässigen Kundendatenstrategen oder Datenpartner zu Ihren virtuellen Planungsmeetings hinzuzufügen.

Um Hilfe beim Aufbau besserer Kundeninformationen zu erhalten Lesen Sie in The Media Intelligence Gap in CPG Advertising nach, wie Ihre Marke strategische Kampagnen entwerfen kann, um während der gesamten Ferienzeit mit Verbrauchern in Kontakt zu treten.

About BusinessIntelligence

Check Also

Der Einfluss von COVID-19 auf die Bereiche Kosmetik und Körperpflege: Handelsdaten und -analysen

Die jüngsten ExportPlanning-Schätzungen für die Dynamik des Welthandels zeigen ungünstige Ergebnisse für den Parfüm- und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.