Fallstudie: Helsana automatisiert die Data Warehouse-Infrastruktur

Der größte Schweizer Krankenversicherer Helsana bedient jeden vierten Versicherten, was einem Jahresumsatz von 1,9 Millionen Kunden und 6,4 Milliarden Franken entspricht.

In der Vergangenheit wurde Innovation durch die Abhängigkeit von Handcodierung, manuellen Prozessen und institutionellem Wissen von Einzelpersonen verhindert, sagte Gallus Messmer, Data Warehouse-Architekt bei Helsana. Daher machten sie sich auf den Weg, um einen Weg zur Modernisierung zu finden.

Das BI & Data Warehouse-Team von Helsana besteht aus etwa 55 Mitarbeitern
Verantwortliche für Infrastruktur, ETL-Jobs, BI-Berichte, Mathematik
Modelle und Lagerverwaltung. Vor drei Jahren wurde dieses Team aufgeteilt
Acht Gruppen, die im gesamten Unternehmen verteilt sind, machen die Zusammenarbeit zu einer Herausforderung.

„Wir waren stark von Individuen abhängig. Wenn sie im Urlaub waren oder
Als wir krank waren, hörte der ganze Prozess auf “, sagte Messmer. Außerdem Helsanas 500
Self-Service-Business-Intelligence-Benutzer waren im Wesentlichen unregiert und kauften
Tools und Systeme, um die Anforderungen ihrer eigenen Silos zu erfüllen und das BI &
Data Warehouse-Team verantwortlich für
durchhalten.

Problem: Updates ziehen sich weiter

Geplante Updates und Releases für die beiden Daten von Helsana
Die Lager mussten die Rechnung für bis zu 15 Berater begleichen und dauerten 30 bis 40
Personentage zu vervollständigen. Das Auffinden des Quellcodes war schwierig, wenn nicht unmöglich.
weil ihre Lager nicht im eigenen Haus gebaut wurden und auch nicht vollständig waren
automatisiert.

Für eines der Kernsysteme von Helsana sind monatliche Releases erforderlich. Laut Messmer gibt es vierteljährlich ein größeres Release, das Änderungen an der Datenstruktur und zusätzliche 10 Personentage für die Implementierung erfordert. Die Entwicklungsarbeit dauerte 20 bis 30 Personentage. „Wir haben nur dafür gesorgt, dass unser Data Warehouse Änderungen im Kernsystem verfolgt. Wir konnten für unsere Benutzer keine wirklichen Innovationen durchführen “, sagte er.

Überlegungen

Um diese Herausforderungen anzugehen, identifizierte Helsana die folgenden gewünschten
Ergebnisse:

  • Automatisieren Sie die Bereitstellungsarbeiten.
  • Helfen Sie dem Team, Code und Ergebnisse besser zu organisieren.
  • Verschieben Sie die Entwicklungsarbeit intern.
  • Reduzieren Sie die ETL-Ausgaben.
  • Reduzieren Sie die Anzahl der verwendeten Tools erforderte die Einstellung von externen Experten für jedes Werkzeug. Das Warehouse-Team bestand nur aus drei erfahrenen ETL-Entwicklern, während der Rest des 55-köpfigen Teams über Kenntnisse in Cognos oder SQL ohne viel Hintergrundwissen in ETL verfügte. Der CFO war bestrebt, das vorhandene Personal zu behalten. Daher war es wichtig, Tools zu finden, die für Benutzer funktionieren, die nicht mit ETL vertraut sind. Frühere Tools mussten von externen Beratern entwickelt werden, daher wollten sie eine Lösung, die die unterschiedlichen Prozesse von Helsana in einem benutzerfreundlichen Paket zusammenfasst und die Fähigkeiten ihres internen Teams optimal nutzt.

    Auswahlverfahren:
    Narrowing the Field

    Messmer stellte einen Katalog mit etwa 250 Must-Have-Funktionen zusammen, mit denen in der ersten Runde 70 Produkte bewertet wurden. Nachdem das Feld auf 20 eingegrenzt worden war, führten die Gespräche mit jedem Anbieter zu einer kurzen Liste von drei zum Proof of Concept.

    Proof of Concept: WhereScape beschleunigte sich nach dem Wettbewerb

    WhereScape sandte einen Lösungsarchitekten, um Helsana die Wirksamkeit von WhereScape 3D und WhereScape RED anhand von Helsanas eigenen Daten zu demonstrieren. "WhereScape war drei Tage bei uns, und ziemlich schnell konnten sie einen Teil unseres Codes produzieren", sagte er.

    Laut seiner Website ermöglicht WhereScape 3D Geschäftsbenutzern
    ihre Anforderungen mit visuellen Prototypen zu bestätigen, zu vermeiden
    Missverständnisse und Verkürzung der Entwicklungszyklen von Monaten auf Tage.
    WhereScape RED schreibt dann den erforderlichen nativen Code, um die Modelle zu erstellen
    physische Form, die das Potenzial für menschliches Versagen im Codierungsprozess umgeht.

    Basierend auf dem Metadaten-Repository sind Abhängigkeiten von Anfang bis Ende sichtbar, da WhereScape den gesamten Code verwaltet. Messmer sagte: „So können wir vorwärts, rückwärts und Auswirkungsanalysen durchführen, selbst während vierteljährlicher Strukturänderungen das konnten wir noch nie machen. “

    Auch wenn verschiedene Sprachen vorhanden sind, befindet sich immer noch alles
    im Repository, und die Logik ist in WhereScape, sagte er. „Wenn wir a
    Bei der Bereitstellung wird jede Logik als zu diesem Paket gehörend markiert. Wir
    Verliere keine Skripte, weil alles nur im Repository bleibt. " Während
    Als Proof of Concept konnten sie in zwei Tagen mehr als 3000 Tische laden
    und jetzt wissen, dass, abgesehen von einigen werkzeugspezifischen Vorlagenänderungen,
    Das Vorbereiten des Lagers und das Laden von Daten für zukünftige Migrationen dauert 20 Tage
    höchstens, sagte er.

    WhereScape

    Nach Angaben des Unternehmens, im Gegensatz zu den meisten ETL- und ELT-Tools,
    WhereScape ist metadatengesteuert und erstellt und verwaltet automatisch Metadaten
    um die Upstream- und Downstream-Abhängigkeiten aller Objekte in der zu verfolgen
    Dateninfrastruktur. Dies bedeutet, dass Entwickler erstellen, verwalten und dokumentieren können
    abhängige Objekte, die wissen, dass sie automatisch integriert bleiben und
    angemessen aktualisiert, wenn Änderungen am Basiswert vorgenommen werden
    Infrastruktur, die sie betrifft.

    Durch die Verwendung von Metadaten zur Synchronisierung und Automatisierung des Änderungsmanagements und der Dokumentation macht WhereScape es für Teams viel einfacher und schneller, auf Änderungen zu reagieren. Unabhängig davon, ob vorhandene Umgebungen weiterentwickelt oder auf neue migriert werden, bietet die metadatengestützte Automatisierung Entwicklern einen Vorsprung gegenüber früheren ETL- oder ELT-Methoden. "Wenn Sie in WhereScape entwickeln, schreiben Sie nicht wirklich Code in die Zielsysteme", sagte Messmer. "Sie schreiben es in die Metadaten und dann übersetzt WhereScape es."

    • Ergebnisse: Schmerzlose Regierungsführung mit Vorlagen

    Helsana hatte in der Vergangenheit Verzögerungen in der Produktion aufgrund von
    Handcodierung durch unerfahrene Entwickler und konsequente Governance war
    unmöglich, also erstellte WhereScape Vorlagen oder „Entwurfsmuster“ mit
    Governance eingebrannt. "Wir müssen jetzt nicht über Governance sprechen, weil wir
    hat diese Vorlagen entwickelt und die ETL-Entwickler verwenden sie einfach. “ Zu Beginn
    Es gab einige Widerstände von Entwicklern, weil sie die Vorlage fühlten
    Governance-Kontrollen schränkten ihre Entwicklungsfreiheit ein, aber Messmer sagte die Geschwindigkeit
    mit denen sie schnell zum Laufen kommen konnten, überwog das
    Beschränkungen. „Jetzt verwenden sie nur noch die Vorlagen, und die Governance wird angewendet
    automatisch. ”

    • Ergebnisse: Vorlagen befähigen Geschäftsbenutzer

    Vorlagen enthalten technische Prozesse
    B. ordnungsgemäße Primärindizierung, Verteilung von Daten auf Knoten und Ausführen
    Komprimierung, sodass Benutzer, die die Modellierung und die ETL durchführen, „nicht wirklich müssen
    wissen davon, solange sie eine bekannte Art von Frage beantworten müssen “, sagte er
    sagte. Wenn sie auf eine neue Situation stoßen, für die es kein vorhandenes Design gibt
    Muster können sie sich auf ihre Kernexperten verlassen, um eines zu erstellen.

    • Ergebnisse: Time-to-Value verbessert

    Helsana hat bahnbrechende Verkürzungen der Time-to-Value für festgestellt
    geplante Updates, sagte er. Prozesse, die früher 30 bis 40 Personentage dauerten
    Nehmen Sie ein oder zwei, was bedeutet, dass die Arbeit viel schneller erledigt wird und große Teams von
    Externe Ressourcen werden nicht mehr benötigt:

    • Millionen an externem Personal und Ressourcen gespart
    • Aktualisierungen des Kernsystems sind von 30 auf 40 Tage gesunken
      zu zwei
    • Agile Methoden wurden initiiert
    • Rapid Prototyping ermöglicht eine enge Zusammenarbeit
      mit Geschäftsanwendern
    • Die Anzahl der verwendeten Werkzeuge wurde reduziert.

    Messmer sagte, Helsana sei
    in der Lage, die Anzahl der Mitarbeiter zu reduzieren, die Wartung, Massenreparaturen und
    Upgrades, damit sie sich mehr auf die Wertschöpfung für ihr Unternehmen konzentrieren können
    Benutzer. Bei ihrem letzten Projekt mussten sie 10 bis 15 externe Mitarbeiter einstellen. "Mit
    In der Automatisierung haben wir jetzt 90 Prozent des Projekts intern besetzt. “ Sie
    konnten auch von drei verschiedenen Front-End-Tools zu einem wechseln.

    • Ergebnisse: Best Practices ziehen Aufmerksamkeit auf sich

    Messmer stellt fest, dass die Vorteile der Verwendung von Wherescape die Glaubwürdigkeit seines Teams durchweg erhöht haben die Firma. Teammitglieder von der Geschäftsseite haben darum gebeten, einige Monate lang Teil des ETL-Teams zu sein, damit sie lernen können, ihren eigenen Code zu schreiben und Best Practices für die Arbeit mit den Funktionen von WhereScape zu entwickeln.

    „Die Idee ist, dass unsere internen Leute wirklich die Meister werden und den gesamten Prozess vorantreiben können. Das war vor WhereScape nicht möglich. “

    • Nächste Schritte: Nächtliche Builds

    Messmer sagte, Helsana wolle auf einem verbesserten Turnaround aufbauen
    Mal mit kurzen Iterationen, um schnell neue Innovationen zu liefern. Das BI-Team
    kann jetzt agile Methoden verwenden, um dem Unternehmen einen Mehrwert zu bieten und nicht nur
    mithalten. „WhereScape macht uns agil. Wir haben einen kleinen monatlichen Scrum
    Teams, aber der nächste Schritt sind nächtliche Builds – das ist das Ziel für unsere
    nächster Sprint “, sagte er.

    • Nächste Schritte: Erweiterung der Datenlabors

    Helsana verfügt über sogenannte„ Datenlabors “, in denen Geschäftsanwender an Datensätzen mit benutzerdefinierter Codierung arbeiten. Messmer sagte, dass ein Teil dieses Codes sehr wertvoll sein könnte, wenn er anderen Geschäftsleuten zur Verfügung gestellt würde. Er möchte die Anzahl der Geschäftsbenutzer erhöhen, die ihren eigenen Code entwickeln, damit sein Team eher wie ein Data-Warehouse-Dienstleister agieren kann.

    „Indem sie ihnen Zugriff auf WhereScape gewähren, können sie ihren benutzerdefinierten Code problemlos in das Data Warehouse integrieren und ihn anderen Geschäftsleuten zur Verfügung stellen.“

    In der oberen rechten Ecke der Helsana-Website steht der Satz "Engagiert sein
    zum Leben. " Vor WhereScape konnte Messmers Team kaum mithalten.
    Forderung nach „Lebenserhaltung“ in Form kostspieliger externer Berater. Jetzt ist Helsana
    Lager sind in der Lage, alleine zu stehen, mit der Geschwindigkeit des Lebens Schritt zu halten und
    innovativ sein, wenn sie sich weiterentwickeln. „Wie viel Geld sparen wir? Es ist in
    Millionen. "

    Bild verwendet unter Lizenz von
    Shutterstock.com

About BusinessIntelligence

Check Also

Konsolidieren Sie Ihre Software-Ausgabendaten für eine bessere IT-Budgetplanung

Cyber-Angriffe nehmen an Häufigkeit und Komplexität zu. Die Technologie entwickelt sich rasant. Die Welt wird …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.