Montag , Juni 29 2020

KI ist für die Cybersicherheit während COVID-19 von entscheidender Bedeutung: Unterschätzen Sie Risiken nicht

Künstliche Intelligenz ist im neuen Zeitalter der Cyberkriegsführung unglaublich wichtig. Hacker verwenden KI häufig, um bösartigere Angriffe durchzuführen. Gleichzeitig setzen Cybersicherheitsexperten KI ein, um ihre Abwehrkräfte zu stärken.

KI ist während der COVID-19-Krise wichtiger denn je geworden. Cyberkriminalität ist im Aufwind, daher sind künstliche Intelligenz und andere Big-Data-Tools unerlässlich, um Cyberkriminelle zu vereiteln.

KI ist entscheidend, um Cyberkriminalität während der Pandemie zu stoppen

Laut Computer Weekly hat COVID-19 die Der größte Cybersecurity-Angriff aller Zeiten, und Hacker haben Unternehmen jeder Größe im Visier. Ihr Unternehmen hat möglicherweise große Änderungen vorgenommen, um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten. Was haben Sie jedoch getan, um sie vor Cybersicherheitsbedrohungen im Zusammenhang mit dem Virus zu schützen? Sie sollten widerstandsfähiger sein, wenn Sie die neueste KI-Cybersicherheitstechnologie verwenden.

Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, tun dies außerhalb der Unternehmensbüroumgebung, in der Firewalls, KI-gesteuerte Antivirensoftware auf Unternehmensebene und physische Sicherheitsmaßnahmen eine hinzufügen Eine Sicherheitsstufe, die in der Telearbeitsumgebung, in der bis zu 56 Prozent der Mitarbeiter von ihren eigenen Geräten aus arbeiten, einfach nicht zu finden ist. Da COVID-19-bezogene Malspam-E-Mails seit Beginn der Pandemie um 300 Prozent gestiegen sind und verteilte Remote-Teams die Angriffsfläche Ihres Unternehmens erheblich vergrößert haben, müssen Sie die Risiken ernst nehmen, wenn Ihr Unternehmen diese Krise digital unbeschadet überstehen möchte. Dies ist ohne die richtigen KI-Tools nicht möglich.

Änderungen geschehen schnell und Hacker nehmen Kenntnis

Die Geschwindigkeit, mit der die COVID-19-Krise mit der Ausbreitung des Virus immer schlimmer wurde Die Welt löste für die meisten Büroangestellten einen raschen Übergang zur Fernarbeit aus, selbst für diejenigen, die für Unternehmen arbeiteten, die sich zuvor als völlig unfähig angesehen hatten, Telearbeit aufzunehmen. Viele Unternehmen haben mit ihren Business-Continuity-Plänen neue KI-Lösungen eingeführt, die die Umstellung der Mitarbeiter auf Remote-Arbeit innerhalb weniger Tage beinhalteten. Viele der Technologien, die diesen plötzlichen Übergang ermöglicht haben, haben Explosionen eingesetzt, in einigen Fällen sogar so sehr, dass einige zusammenarbeiten Technologien waren angespannt. Zum Beispiel hatten Cloud-Dienste wie Azure zu Beginn der Krise Probleme, genügend Serverbandbreite bereitzustellen, um den plötzlichen, drastischen Anstieg der Benutzer zu bewältigen, die sich bei der Erledigung ihrer Aufgaben auf die Dienste verlassen.

Der rasche Übergang zu einer Remote-Belegschaft enthüllte Lücken in den Lieferketten einiger Unternehmen, was sie dazu zwingt, ihre Arbeit schnell wieder aufzunehmen oder den Anbieter zu wechseln. Diese Änderungen decken Schwachstellen auf, die Hacker ausnutzen können, insbesondere wenn sie effektivere KI-Plattformen verwenden. Sogar Unternehmen, die nicht mit plötzlichen Problemen in der Lieferkette konfrontiert waren, bemühten sich, die Mitarbeiter mit den Geräten auszustatten, die sie für die Arbeit von zu Hause aus benötigen würden – und viele Unternehmen entschieden sich dafür, Mitarbeitern, die ihre eigenen PCs besitzen, die Möglichkeit zu geben, sie sogar für Telearbeit zu verwenden Obwohl diese Maschinen höchstwahrscheinlich bei weitem nicht so sicher sind wie die, die jetzt in Büros auf der ganzen Welt verstauben.

Jeder ist abgelenkt und emotional, und während sich Unternehmen auf die Bewältigung der Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit konzentrieren, nutzen Hacker dies aus Ablenkung, um Angriffe gegen Mitarbeiter zu starten, die in ihrem erhöhten Angstzustand weniger wahrscheinlich klar über verdächtige E-Mails oder seltsame Links nachdenken. Computer Weekly berichtet, dass Unternehmen einen Anstieg der Angriffe von Keyloggern, Software zum Stehlen von Passwörtern und insbesondere von Phishing-E-Mails verzeichnet haben. Jeder Mitarbeiter, der sich über ein VPN von einem unsicheren Computer aus remote bei Unternehmensservern anmeldet, erstellt einen Zugriffspunkt, den Hacker ausnutzen können. Die zunehmende Abhängigkeit von Cloud-Diensten hat Kriminellen den Zugang zu mehr Unternehmensdaten erleichtert. Und die Mitarbeiter selbst können ein direktes Risiko darstellen, entweder weil sie sich an einer schlechten Reaktion des Unternehmens auf die Pandemie rächen wollen oder weil sie einfach nicht engagiert oder motiviert genug sind, sich um die Einhaltung von Sicherheitsprotokollen zu kümmern.

Ergreifen Sie Schritte, um sie zu halten Mitarbeiter sicher

Es steht außer Frage, dass die Umstellung auf Remote-Arbeit notwendig war und ist, um die Mitarbeiter physisch zu schützen und die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Genauso wichtig ist es jedoch, die Mitarbeiter auch im digitalen Raum zu schützen und das Unternehmen vor eskalierenden Risiken zu schützen. Stellen Sie nach Möglichkeit Mitarbeiter-Unternehmens-Laptops aus, die mit umfassenden Endpoint-Sicherheitslösungen auf Unternehmensebene mit neuen KI- und Big-Data-Tools geschützt sind. Führen Sie anschließend regelmäßige – idealerweise wöchentliche – Sicherheitsüberprüfungen durch die IT durch, um sicherzustellen, dass die Sicherheitssoftware der Mitarbeiter optimiert ist und sie über die neuesten Entwicklungen bei Sicherheitsbedrohungen im Zusammenhang mit COVID-19 auf dem Laufenden gehalten werden.

Viele Mitarbeiter benötigen möglicherweise zusätzliche Unterstützung, um sicherzustellen, dass drahtlose Heimnetzwerke sicher sind und dass ältere Gateways und Router auf sicherere, neuere Modelle aktualisiert werden, die sich stärker auf KI-Technologie stützen. Der Einsatz von Tools für die Zusammenarbeit wie Zoom muss möglicherweise minimiert werden, da einige Unternehmen erschreckende Eingriffe in diese Plattformen erlebt haben, darunter Bedrohungsakteure, die Besprechungsprotokolle erfassen und stehlen, Besprechungen geheim aufzeichnen oder sogar unangekündigt in Besprechungen einsteigen – so dass einige Organisationen Wie die NASA sind sie sogar so weit gegangen, die Plattform zu verbieten, um diese Art von Verstößen zu verhindern.

Da die meisten Büroangestellten ihre Arbeit während der anhaltenden Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit aus der Ferne erledigen, ist die Datensicherheit wichtiger denn je und die Risiken bestehen nicht. Ich habe nicht erwartet, bald zu verschwinden. Tun Sie, was Sie können, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen vor Cyber-Bedrohungen zu schützen, denn wir sind alle gemeinsam dabei.

KI ist für die Cybersicherheit während der Pandemie von entscheidender Bedeutung.

Die Pandemie hat Unternehmen, mit denen sie zu kämpfen hat, vor eine Reihe von Herausforderungen gestellt Cybersicherheitsprobleme. Glücklicherweise helfen neue KI-Tools dabei, Hacker zu stoppen. Cybersicherheitsexperten können Sicherheitsverletzungen vermeiden, wenn sie die richtigen KI-Tools einsetzen und sich schnell genug anpassen.

About BusinessIntelligence

Check Also

Alles, was Sie wissen müssen

Gründe für die Verwendung von SSRS zum Entwerfen, Generieren und Bereitstellen von Geschäftsberichten SQL-Berichtsdienste sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.