Mittwoch , Mai 6 2020

Landen im Posteingang oder im Google Mail-Tab "Promotions"

Es ist an der Zeit, die Anzeige der Registerkarte "Google Mail-Promotions" zu überdenken. Als Google Mail diese Funktion 2013 erstmals einführte, hielten es viele Vermarkter für das Ende des E-Mail-Marketings. Schneller Vorlauf für ein paar Jahre und E-Mail ist so stark wie nie zuvor und bleibt eines der besten Marketing-Tools, um einen phänomenalen ROI zu erzielen.

Anstatt E-Mail-Marketing zu zerstören, werden auf der Registerkarte "Google Mail-Promotions" lediglich Kunden geschult, die einen anderen Standort suchen Mitteilungen. Laut einer Studie von ReturnPath landen 90% aller E-Mail-Nachrichten hier. Zum Vergleich: Nur .3% der E-Mails gelangen auf die primäre Registerkarte. Die Lesegeschwindigkeiten haben einen leichten Rückgang, wenn Sie vom Posteingang auf die Registerkarte "Promotions" wechseln, aber auf den Registerkarten "Promotions" gibt es etwa die Hälfte der Spam-Beschwerden als auf der Hauptregisterkarte.

Sie haben zwar nicht so viele Öffnungen erhalten, die Leute, die Ihre E-Mails geöffnet haben, waren wahrscheinlich mehr verlobt, weil sie bereits wussten, wo sie nach Ihrer Nachricht Ausschau halten sollten.

Selbst bei dieser verlagerten Eröffnung werden die meisten Vermarkter alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihre E-Mails aus den Promotions zu holen Registerkarte und in den primären Posteingang. Bei einer kürzlich durchgeführten großen Änderung von Google werden Sie möglicherweise die Möglichkeiten der Registerkarte "Google Mail-Promotions" überdenken.

In diesem Artikel wird erläutert, was sich geändert hat und wie Sie von dem Update profitieren können. Wenn die Registerkarte "Promotions" immer noch nicht für Sie bestimmt ist, geben wir Ihnen einige bewährte Methoden, damit Ihre E-Mails wieder im primären Posteingang angezeigt werden.

Die Registerkarte "Google Mail-Promotions" wird neu gestaltet.

Google Mail wurde eingerichtet Über die Registerkarte "Promotions" können Sie die Posteingänge der Benutzer bereinigen und organisieren. Genau wie der primäre Posteingang werden Nachrichten standardmäßig in der Reihenfolge angezeigt, in der sie mit den neuesten E-Mails oben angezeigt wurden. Ursprünglich könnten Marken an die Spitze der Liste springen, indem sie für Anzeigen zahlen, ähnlich einer SEM-Strategie auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen.

 Google Mail hat die Registerkarte "Promotions" eingerichtet, mit deren Hilfe die Benutzer aufgeräumt und organisiert werden können. Posteingänge.

Bildquelle: Google

Wenn Sie die Google Mail-App für Mobilgeräte verwenden, haben Sie wahrscheinlich festgestellt, dass Ihr Tab "Werbeaktionen" ein wenig anders aussieht. Web-Benutzer werden das Update bald sehen. Der Anbieter bietet jetzt spezielle Werbe-E-Mails als Top Deals an – einschließlich Informationen, die in Google Mail-Vorschauanzeigen noch nie zuvor angezeigt wurden.

 Der Anbieter bietet jetzt spezielle Werbe-E-Mails als Top Deals an - einschließlich Informationen, die noch nie in Gmail-Vorschauanzeigen angezeigt wurden. [19659012] Bildquelle: Google </em></p>
<p> Betrachten Sie es als ein gekennzeichnetes Snippet in Ihrem Posteingang mit benutzerdefinierten Eingabeaufforderungen und neuen Auslösern, die Ihre Kunden zur Konvertierung anregen. Google macht deutlich, dass es sich bei den vorgestellten E-Mails nicht um Anzeigen handelt. Sie werden dort basierend auf einer Reihe von Faktoren angezeigt, um zu bestimmen, welche E-Mails der Algorithmus für die Leser am interessantesten ist. </p>
<h2> 5 Anmerkungen, um Sie auf der Registerkarte "Google Mail-Promotions" hervorzuheben </h2>
<p> Wenn Sie ein ESP verwenden, dann sind Sie wahrscheinlich bereits dabei Senden Sie HTML-E-Mails. Selbst wenn Sie einfache Vorlagen erstellen, konvertiert Ihr Provider Ihre Bilder und Text wahrscheinlich im Backend in HTML-Code. </p>
<p> Um diese Eigenschaften hinzuzufügen, damit sie in den Posteingängen Ihrer Kunden angezeigt werden, müssen Sie Anmerkungen in JSON erstellen -LD wird in der E-Mail in den Kopf des HTML-Codes eingefügt. Selbst wenn Sie keine Erfahrung mit dieser speziellen Art der Codierung haben, ist es eigentlich nicht so schwierig, wie es scheint. </p>
<p> Google bietet sogar einen Vorlagencode, mit dem Sie experimentieren und eine Vorschau der Ergebnisse anzeigen können. </p>
<p> Das neue Google Mail Auf der Registerkarte "Promotions" können Sie fünf neue Eigenschaften in Ihren E-Mails erstellen, die Sie verwenden müssen, wenn Ihre E-Mail angezeigt werden soll. </p>
<h3> 1. Bildvorschau </h3>
<p> Der größte <a title=Unterschied auf der aktualisierten Registerkarte "Google Mail-Angebote" ist, zumindest auf den ersten Blick, das Bild, das die vorgestellten E-Mails begleitet. Wenn Sie für Ihr Unternehmen Social Media- oder Lead-Generierungskampagnen durchführen, wissen Sie bereits, wie Sie Bilder oder Grafiken zur Verbesserung der Conversion verwenden können. In einer Umfrage wurde sogar festgestellt, dass fast 70% der Kunden der Ansicht sind, dass Fotos wichtiger sind als Bewertungen, wenn sie das zu kaufende Produkt bestimmen.

Die auf der Registerkarte "Google Mail-Promotions" verwendeten Bilder werden unter der Betreffzeile und im Vorschautext angezeigt. Dieses Feld sollte verwendet werden, um Ihren Kunden einen Einblick in das Produkt oder die Dienstleistung zu geben, die Sie anbieten.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

2. Rabattcode

Wenn Ihre E-Mail einen Rabattcode für einen bestimmten Verkauf anbietet, können Sie den Rabattcode jetzt im Vorschaubereich für ausgewählte E-Mails anzeigen. Diese graue Leiste enthält die gleichen Informationen, die Sie normalerweise im Hauptteil oder in der Grafik Ihrer E-Mail hätten. Aber jetzt ist es für Ihre Abonnenten einfacher zu lesen.

Sie haben keinen Rabattcode? Keine Bange. Dieses Feld ist optional und schließt aus, es wirkt sich nicht auf Ihre Chancen aus, als E-Mail mit Sonderfunktionen zu erscheinen.

3. Logo

Mit diesem neuen Eigenschaftsbündel im Google Mail-Tab "Promotions" können Sie auch ein Logo hinzufügen, das neben Ihrer E-Mail im Posteingang Ihres Abonnenten angezeigt wird. Stellen Sie sich ein kreisförmiges Bild wie ein LinkedIn- oder Twitter-Profilbild vor.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, haben Sie recht. G Suite-Benutzer konnten dies für eine Weile tun, wenn sie an andere Google Mail-Konten gesendet wurden. Sie können diesen Bereich jedoch jetzt so anpassen, dass Ihr Firmenlogo angezeigt wird, sodass Ihre E-Mails für Ihre Kunden leicht erkennbar sind.

4. Deal-Abzeichen

Das Deal-Abzeichen fügt direkt unter Ihrem Vorschautext eine grüne Leiste mit weiteren Informationen zu der von Ihnen durchgeführten Promotion hinzu. Deal-Abzeichen geben Ihnen grundsätzlich die Möglichkeit, Ihren Kunden mitzuteilen, warum sie sich für Ihr Angebot interessieren sollten. Zum Beispiel könnte dieser Bereich so etwas wie "50% Rabatt", "Kaufen Sie ein, erhalten Sie einen kostenlosen Versand" oder "Kostenloser Versand".

Deal-Abzeichen können auch dazu verwendet werden, ein Maß an Exklusivität hinzuzufügen, was dazu neigt, zu arbeiten gut in Marketingkampagnen. Wenn Sie "Nur VIP" als Deal-Abzeichen hinzufügen, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Kunden sich engagieren, weil sie sich als besonders empfinden.

5. Verfallsdatum

Neben Ihrem Foto kann das Verfallsdatum eine der wichtigsten neuen Eigenschaften sein, die Sie Ihren E-Mail-Marketing-Nachrichten hinzufügen können. E-Mail-Vermarkter kennen FOMO nicht als wirkungsvolle Taktik, um Menschen dazu zu ermutigen, sich zu engagieren, da Studien gezeigt haben, dass dieser psychische Zustand häufiger ist, als Sie denken.

Das Hinzufügen eines Ablaufdatums zu Ihrer E-Mail hat einen anderen Vorteil, der nicht sein kann übersehen. Diese Eigenschaft könnte Ihrer E-Mail zwei Möglichkeiten bieten, als hervorgehobene Nachricht zu erscheinen: einmal beim Senden und dann ein zweites Mal, wenn Ihr Geschäft kurz vor dem Auslaufen steht.

Dies ist die doppelte Gefahr, ohne in die Postfächer Ihrer Kunden eingreifen zu müssen.

So rufen Sie Ihre E-Mails in den primären Posteingang Ihres Abonnenten ab

Obwohl die Änderungen und Vorteile, die mit der Registerkarte "Google Mail-Promotions" verbunden sind, möglich sind, möchten Sie möglicherweise, dass Ihre E-Mails im primären Posteingang angezeigt werden. G Suite-Benutzer werden beispielsweise nicht auf der neuen Registerkarte "Promotions" angezeigt. Sie sollten also weiterhin darauf abzielen, dass Ihre B2B-E-Mails im primären Posteingang angezeigt werden.

Die Position Ihrer Nachrichten ist jedoch möglicherweise nicht bei Ihnen.

Der einfachste Weg, um in den primären Posteingang zu gelangen, besteht darin, dass Ihr Kunde Ihre E-Mails physisch von der Registerkarte Promotions in den primären Posteingang verschiebt oder Sie als Kontakt hinzufügt. Kunden müssen auf die drei vertikalen Punkte in der oberen rechten Ecke ihrer E-Mail klicken und dann die Option auswählen, um sie zu ihrer Kontaktliste hinzuzufügen.

 Der einfachste Weg, um in den primären Posteingang zu gelangen, ist für Ihren Kunden Um Ihre E-Mail physisch von der Registerkarte "Promotions" in den primären Posteingang zu verschieben oder Sie als Kontakt hinzuzufügen.

Bildquelle: Google

Damit sie dies tun können, müssen Sie ihnen jedoch E-Mails senden. Ich möchte lesen. Es gibt eine Reihe wichtiger Best Practices für E-Mails, die Sie befolgen sollten, um unvergessliche E-Mails zu erstellen. Hier sind einige der großen Punkte, die Sie berücksichtigen sollten:

  • E-Mail personalisieren : Google Mail wird E-Mails in den primären Posteingang legen, von dem die Benutzer glauben, dass sie ihn sehen möchten. Je mehr Kunden Ihre E-Mails öffnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im primären Posteingang angezeigt werden. Sie können die Öffnungsrate leicht um bis zu 26% erhöhen, indem Sie Ihren Betreffzeilen eine Personalisierung hinzufügen.
  • Segmentierung und Automatisierung : Es ist wichtig, dass Sie die richtige Nachricht zur richtigen Zeit an die richtigen Personen senden. Die Segmentierung der E-Mail-Liste kann dabei helfen, Ihre Kontakte in verschiedene Gruppen zu unterteilen. Bei Drip-Kampagnen werden E-Mails automatisch an verschiedene Segmente gesendet, die sich auf vorher festgelegte Zeiten bei ihren Kundenreisen stützen. Wenn Sie dies richtig machen, verfügen Sie über solide Kennzahlen, aus denen hervorgeht, dass Google Mail ein seriöser Absender ist und den primären Posteingang verdient.
  • Optimieren für Mobilgeräte : Heutzutage werden auf mobilen Geräten mehr E-Mails geöffnet als auf dem Desktop. Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail mit einem responsiven Design oder mit der Mentalität "Mobile First" versehen ist. Wenn Ihre E-Mail Designfehler aufweist, können die Spam-Filter von Google Mail fehlschlagen und es sogar nicht in die Registerkarte "Promotions" gelangen.

Nachbearbeitung

Bei den neuen Änderungen an der Registerkarte "Google Mail-Promotions" können Sie bestimmte Aspekte Ihrer E-Mail-Strategie überdenken . Obwohl das Endziel für einige Vermarkter möglicherweise immer noch darin besteht, ihre E-Mails in den primären Posteingang zu bekommen, unterschätzen Sie nicht die Leistungsfähigkeit der neuen Anmerkungseigenschaften auf der Registerkarte "Promotions", um Ihre Abonnenten zur Teilnahme zu motivieren.

Denken Sie daran, sich herauszustellen Die Registerkarte "Promotions" sollte Folgendes enthalten:

  • Eine Bildvorschau
  • Ein Rabattcode
  • Ihr Logo
  • Deal-Abzeichen
  • Ein Ablaufdatum

Bei der Landung auf der Registerkarte "Promotions" werden möglicherweise nicht alle angezeigt Ihre Abonnentenliste sieht Ihre E-Mail-Marketing-Nachricht. Diejenigen, die Ihre E-Mail öffnen, sollten engagierter und möglicherweise sogar bereit sein, einen Kauf zu tätigen.

Und letztendlich ist dies eine großartige Sache für digitale Vermarkter.

Tun Sie alles, was Sie mit Ihren HTML-E-Mails tun können? In unserem CSS-Leitfaden erfahren Sie alles Wissenswerte über das Kodieren von E-Mails, die auf jedem Gerät und bei jedem Anbieter gut aussehen.

About BusinessIntelligence

Check Also

10 Expertentipps, um Ihrem Unternehmen eine abgerundete Online-Präsenz zu verleihen

Die Online-Präsenz Ihres Kleinunternehmens umfasst so viele verschiedene Elemente: eine Website, Social-Media-Profile und sogar Videos. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.