Mittwoch , Oktober 28 2020

Neue Interoperabilitätsregeln für das Gesundheitswesen GBKSOFT Blog

Der Gesundheitsbereich wird zunehmend digitalisiert und verbessert. Es ist kein seltener Fall von elektronischen Patientenakten mehr. Die US-Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, digitale Technologien in jeder medizinischen Einrichtung zu implementieren, und führt Interoperabilitätsregeln für das Gesundheitswesen ein.

Kürzlich berichtete das US-Gesundheitsministerium, dass sie neue Interoperabilitätsregeln für das Gesundheitswesen darstellen und implementieren würden.

Interoperabilität implementiert die Fähigkeit mehrerer Apps und Systeme zum Datenaustausch. Die Notwendigkeit dafür wurde vor langer Zeit geschaffen. Erst im Jahr 2020 wird es in der Praxis angewendet, nicht nur als Theorie.

Die Interoperabilitätsregeln wurden kürzlich vom US-Gesundheitsministerium (HHS) veröffentlicht. Die Umsetzung dieser Regeln hat folgende Hauptziele:

  • Verbesserung des Datenaustauschs zwischen Systemen
  • zur Kontrolle des Zustands von Patienten über mobile Anwendungen

Am 9. März 2020 gab das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) heraus zwei endgültige Regeln zur Verbesserung des Zugangs von Patienten zu elektronischen Gesundheitsinformationen (EHI) sowie zur Standardisierung der Austauschmodi für EHI. Die vom Amt des Nationalen Koordinators für Gesundheitsinformationstechnologie (ONC) und den Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS) herausgegebenen Regeln setzen die Bestimmungen des 21st Century Cures Act um und führen neue Anforderungen zur Verbesserung der Interoperabilität ein.

Diese Regeln sind der Beginn eines neuen Kapitels darüber, wie Patienten die amerikanische Gesundheitsversorgung erleben. Sie eröffnen unzählige neue Möglichkeiten, ihre Gesundheit zu verbessern, die Anbieter zu finden, die ihren Bedürfnissen entsprechen, und die Qualität durch eine bessere Koordination zu verbessern.

Wichtige Anforderungen [19659010] Gesundheitswesen ” width=”840″ height=”560″ srcset=”https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/digital-health-future.png 1688w, https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/digital-health-future-480×320.png 480w, https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/digital-health-future-768×512.png 768w, https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/digital-health-future-1200×800.png 1200w, https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/digital-health-future-100×66.png 100w” sizes=”(max-width: 840px) 100vw, 840px”/>

Hier ist die Liste der neuen Interoperabilitätsregeln für das Gesundheitswesen, die in medizinischen Einrichtungen implementiert werden sollten und Funktionen zur Verbesserung des Niveaus der Patientengesundheit erfüllen sollten.

Patientenzugang

Die Mehrheit der Parteien im Gesundheitswesen, einschließlich CMS- Regulierte Zahler, Medicaid-Gebühr für Serviceprogramme, Medicaid Managed Care-Pläne, CHIP-Gebühr für Servicepläne und CHIP Managed Care-Einrichtungen müssen eine sichere, standardbasierte API (HL7 FHIR Release 4.0.1) implementieren, um Patienten einen einfachen Zugriff auf Ansprüche und Begegnungen zu ermöglichen Information. Dies beinhaltet Kosten und soll über eine Drittanbieter-App zugänglich sein. Die Implementierung muss bis zum 1. Januar 2021 erfolgen.

Anbieterverzeichnis

CMS-regulierte Zahler müssen Anbieterverzeichnisinformationen bis zum 1. Januar 2021 für den öffentlichen Verbrauch veröffentlichen.

Benachrichtigungen über Zulassungs-, Entlassungs- und Übertragungsereignisse [19659013] Alle medizinischen Einrichtungen haben sechs Monate Zeit, um die Aufnahme, Entlassung oder Überstellung eines Patienten elektronisch zu benachrichtigen. Diese Anforderung ist ein Muss.

Datenaustausch von Zahler zu Zahler

Eine weitere Anforderung besteht darin, den Prozess des Austauschs spezifischer klinischer Patientendaten zwischen Zahlern auf Wunsch des Patienten zu implementieren. Dies sollte bis zum 1. Januar 2022 erfolgen. Laut CMS können Patienten mit dieser Funktion ihre Daten mitnehmen, wenn sie im Laufe der Zeit von Zahler zu Zahler wechseln, um mit ihrem derzeitigen Zahler eine kumulative Gesundheitsakte zu erstellen .

] Öffentliche Berichterstattung und Blockierung von Informationen

Ab 2019 wird CMS einen öffentlichen Bericht über Kliniker erstellen. Diese medizinischen Einrichtungen blockieren Informationen auf der Grundlage der Implementierung und Förderung neuer Interoperabilitätsregeln und -anforderungen. Es gibt Patienten die Möglichkeit, Anbieter auszuwählen, die elektronische Gesundheitsakten unterstützen.

Digitale Kontaktinformationen

CMS zeigt einen öffentlichen Bericht an, der die Einrichtungen enthält, die ihre digitalen Kontaktinformationen nicht im Nationalen Plan und in der Aufzählung der Anbieter aktualisieren System. Diese digitalen Informationen sind digitale Endpunkte wie eine direkte Adresse und / oder ein FHIR-API-Endpunkt. Die Neuveröffentlichung dieser Liste von Anbietern, die diese digitalen Informationen nicht aktualisieren, wird die Anbieter dazu ermutigen, diese wertvollen, sicheren Kontaktinformationen, die zur Erleichterung der Pflegekoordination und des Datenaustauschs erforderlich sind, leicht zugänglich zu machen, sagte CMS.

Möchten Sie wissen, wie diese Aktualisierungen funktionieren können in Ihrer Organisation implementiert werden?

Wichtige Schritte zu den neuen Anforderungen

 Gesundheitswesen -–- Was-sie-bedeuten-für-Patienten-Datenschutz-Sicherheit-und-Interoperabilität "width =" 829 " height = "461" srcset = "https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/Data-Blocking-in-Healthcare-–-What-They-Mean-for-Patient-Privacy- Security-and-Interoperability.png 720w, https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/Data-Blocking-in-Healthcare-–-What-They-Mean-for-Patient-Privacy -Sicherheit und Interoperabilität-480x267.png 480w "Größen =" (maximale Breite: 829px) 100vw, 829px "/> </p>
<p><span style= Als die Daten zur Implementierung neuer Regeln festgelegt wurden, kritisierten viele medizinische Einrichtungen diese Entscheidung, als sie sie angaben nicht ha Wir haben genügend Ressourcen, um neue Technologien gründlich zu prüfen und zu testen.

Trotzdem sollten alle Krankenhäuser alle neuen Interoperabilitätsregeln für das Gesundheitswesen innerhalb der Fristen bereitstellen, um in den öffentlichen Bericht aufgenommen zu werden.

Es gibt bereits eine Liste der erforderlichen Gesundheitsgesetze und technologische Anforderungen, die alle Krankenhäuser und Gesundheitspläne einhalten müssen.

Überprüfung bestehender Systeme

Es ist wichtig, die vorhandenen Systeme zu überprüfen und ihren Zustand zu definieren, um neue Regeln und Technologien zu implementieren. Das ONC betont, dass alte Technologien nicht vollständig ersetzt werden müssen. Es reicht aus, es mit neuen Regeln zu erweitern. Es wird der gesamte Prozess der Patientenversorgung überprüft, der eine datengesteuerte Workflow-Automatisierung zur Lösung von IT-Interoperabilitätsproblemen im Gesundheitswesen bietet.

Erstellen eines Plans

Praktiken zur Verwendung neuer Interoperabilitätsregeln sollten jetzt mit EMR- oder EHR-Anbietern zusammenarbeiten einen Plan für Aufzeichnungsanfragen haben. Jede medizinische Einrichtung sollte den Patienten erneuerte Richtlinien zur Verfügung stellen, die enthalten sollten, welche Aufzeichnungen den neuen Regeln unterliegen, wie Patientenidentitäten bestätigt werden, wie Missbrauch erkannt werden kann usw. Diese Richtlinien müssen als Hauptregel das Bundes- und Landesrecht berücksichtigen.

Betrachten Sie einen Cloud-Dienstanbieter für Interoperabilität.

Da die Digitalisierung von Gesundheitsprozessen und die Einführung neuer Interoperabilitätsregeln für das Gesundheitswesen einen massiven Speicher für die Aufzeichnung und Speicherung von Schrankdaten erfordern, ist der effektivste Weg, dies zu tun, die Verwendung von Cloud-Speicher, der die unterstützt FHIR-Standard.

Mehrere überprüfte und beliebte Cloud-Speicher können dazu beitragen, sich um alles zu kümmern – Anbieter, Zahler, Entwickler, Gerätehersteller und alle, die mit Gesundheitsdaten arbeiten:

Schulung von Mitarbeitern und Patienten

Implementierung und Test neuer Regeln und Technologien sind nicht genug. Alle Mitarbeiter und Patienten sollten über die neuesten Aktualisierungen umfassend informiert sein. Medizinische Mitarbeiter müssen wissen, wie sie mit der Anfrage und den verschiedenen Situationen umgehen müssen, die in den ersten Tagen nach Einführung neuer Gesundheitsvorschriften auftreten können. Es kann mit HIPAA / HITECH- und EMR-Training kombiniert werden.

Dr. Chris Norris, klinischer außerordentlicher Professor an der University of California, fügt hinzu, dass Gesundheitsdienstleister und Gesundheitspläne auch in Betracht ziehen sollten, „ihre Patienten über die Vorteile und potenziellen Risiken aufzuklären, die mit der Verwendung von Apps von Drittanbietern für den Zugriff auf und die Zusammenfassung ihrer Informationen verbunden sind. Die CMS-Behörden betonen außerdem, dass Krankenhäuser und Kostenträger Patienten über die Auswahl von Software von Drittanbietern informieren und vor Gefahren warnen sollten, die mit der Übertragung von Daten an eine App verbunden sind, die nicht von der HIPAA abgedeckt wird.

Wie kann Ihre Organisation neue Regelverpflichtungen umsetzen?

 healthcarecost " width = "829" height = "551" srcset = "https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/0424healthcarecost.jpg 631w, https://gbksoft.com/blog/wp- content / uploads / 2020/09 / 0424healthcarecost-480x319.jpg 480w, https://gbksoft.com/blog/wp-content/uploads/2020/09/0424healthcarecost-100x66.jpg 100w "Größen =" (maximale Breite: 829px) 100vw, 829px "/> </p>
<p><span style= Es bleibt nicht viel Zeit, um neue Gesundheitsregeln in medizinischen Einrichtungen zu implementieren und zu testen. Der Hauptbedarf für diesen Prozess besteht darin, einen sicheren und nahtlosen Datenaustausch und -austausch zu gewährleisten. Gesundheitsdaten über jeden Patienten sind wertvoll, und die wichtige sot-Regel ist, es sicher und genau aufzuzeichnen und zu speichern. Alle diese Informationen sollten für Patienten frei zugänglich sein , Anbieter der Vorschriften, dh medizinische Einrichtungen und Zahler für echte Interoperabilität.

Viele Funktionen sollten in elektronische Gesundheitsakten aufgenommen oder aktualisiert werden. Sie müssen eine benutzerdefinierte Datenlösung und Datenfreigabedienste erstellen, die nur von einer bestimmten medizinischen Einrichtung erkannt werden. ONC wird empfohlen, den Adressstandard der United States Postal Service zu übernehmen, um den Patientenabgleich zu erleichtern, APIs mit Fast Healthcare Interoperability Resources (FHIR) -Standards für den Informationsaustausch und den Patientenexport von Daten zu standardisieren und die Strafen für die Blockierung von ONC-Informationen auf Unternehmen wie nicht zertifizierte auszuweiten EHR-Entwickler und verbundene Geräte.

Es muss eine geeignete medizinische API ausgewählt werden, um neue Regeln für die Interoperabilität in das vorhandene System zu integrieren. Wenn Sie neue Gesundheitsregeln implementieren möchten, sollten Sie sich besser von dem Team beraten lassen, das über fundiertes technisches Fachwissen für eine hervorragende Interoperabilität verfügt.

Möchten Sie alle Anforderungen für eine bestimmte medizinische Einrichtung erfüllen?

Schlussfolgerung

Die Einführung neuer Interoperabilitätsregeln für das Gesundheitswesen sieht vor, dass etwa 125 Millionen Patienten einen leichteren Zugang zu ihren Gesundheitsakten haben. Laut HHS werden dadurch jedes Jahr 3,3 Milliarden US-Dollar eingespart.

Die Implementierung einer neuen Interoperabilitäts-API für das Gesundheitswesen ist ein relativ teurer Prozess. Am Anfang lag der Preis bei 789.000 USD pro medizinischer Einrichtung und 158,00 USD für die jährliche Wartung vor der Einrichtung oder dem Bundesstaat. Später kündigte CMS jedoch eine immense Schätzung von ungefähr 1,6 Millionen US-Dollar für eine medizinische Einrichtung an. Aus diesem Grund kann der Prozess der Implementierung einer neuen API in einer Organisation nach dem offiziellen Start der neuen Regeln bis zu 6 Monate dauern. Diese neuen Gesundheitsvorschriften sehen künftige Kostensenkungen, effektivere und genauere Behandlungspläne und Medikamente vor und erhöhen das Vertrauen und die Verbesserung der Patientenerfahrung und der Produktivität der Gesundheitseinrichtungen. Alle diese Prozesse setzen nur ein Hauptziel: Verbesserung der Gesundheit der gesamten Bevölkerung des Landes.

Unser Spezialistenteam verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung medizinischer Lösungen. Darüber hinaus verfügen wir über ein breites technisches Know-how bei der Implementierung zusätzlicher Lösungen für bereits vorhandene Softwaresysteme. Wenn Sie mehr Details erfahren und Ihre eigene Strategie zur Implementierung neuer Regeln in Ihr System entwickeln möchten, wenden Sie sich bitte an unser Team.

Möchten Sie bereits mehr über den Prozess der Implementierung neuer Regeln erfahren?

.

About BusinessIntelligence

Check Also

Streaming-Daten nutzen: Einblicke in Lebensgeschwindigkeit

Blog Wir leben in einer Welt der Daten: Es gibt mehr davon als je zuvor …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.