Optimieren Sie Ihre Kampagnen mit den 8 wesentlichen E-Mail-Komponenten

Dies ist ein Gastbeitrag von Alyse Falk.

Als B2C-Experte wissen Sie, dass E-Mail-Marketing entscheidend ist, um Leads zu Kunden zu machen.

Tatsächlich verwenden viele Unternehmen E-Mail als primäre Kommunikationsform, um ihre Zielgruppe zu erreichen.

Allein im Jahr 2019 versendeten mehr als 360.000 Vermarkter 31,560 Milliarden E-Mails. Damit sich Ihre E-Mail jedoch von anderen abhebt, muss sie strategisch auf die Kunden zugeschnitten sein.

Ihre Abonnenten erwarten, dass hochgradig personalisierte E-Mails mit auffälligen Grafiken in ihre Posteingänge gelangen. Daher ist es wichtig, jede E-Mail-Komponente zu verwenden

In der Welt der sich ständig ändernden digitalen Trends ist es wichtig, dass Sie Ihren Kunden die effektivsten E-Mail-Artikel zur Verfügung stellen.

Sie sind sich nicht besonders sicher, welche E-Mail-Komponenten verwendet werden sollen? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihre E-Mail-Kampagne optimieren können, einschließlich der wesentlichen Komponenten, die Ihrer E-Mail-Kampagne möglicherweise fehlen.

Vorteile des E-Mail-Marketings

Bevor wir uns mit den E-Mail-Komponenten befassen, die in Ihrer B2C-Kampagne verwendet werden sollen, gehen wir zunächst näher darauf ein die Vorteile des E-Mail-Marketings.

  • Richtiges E-Mail-Marketing erhöht Ihre Glaubwürdigkeit als Marke. E-Mails von unbekannten Absendern mit fragwürdigen Betreffzeilen sehen unzuverlässig aus, oder? Falsch! Im Gegenteil, wenn E-Mails gut ausgearbeitet sind, können sie Ihrer Marke Status, Qualität und eine Prise Glaubwürdigkeit verleihen.
  • E-Mails sind eine großartige Möglichkeit, mehr Besucher auf Ihre Website zu locken. Sie können Ihr E-Mail-Marketing verwenden Teile, um nützliche Inhalte auf Ihrer Website zu teilen.
    E-Mail-Marketing trägt zum Umsatz bei und ist weiterhin die treibende Kraft bei der Umsatzgenerierung. Tatsächlich kaufen viele Kunden Produkte impulsiv, wenn sie eine E-Mail mit diesen Produkten erhalten.
  • E-Mail-Marketing hilft, Ihre Zeit und Ihr Budget zu optimieren. Die Entwicklung einer Content-Marketing-Strategie erfordert keine großen Kosten. Außerdem gibt es viele kostenlose Online-Ressourcen zum E-Mail-Marketing.
  • E-Mail als Medium hat keinen Einfluss auf die Art und Weise, wie Sie Ihre Kampagne ausführen. Im Gegensatz zu anderen Plattformen hat E-Mail keinen Einfluss darauf, wie oder wann Sie erreichen Ihre Abonnenten.

Damit E-Mail-Marketing von Vorteil ist, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre E-Mails tatsächlich an Benutzer gesendet werden. Andernfalls sind selbst die durchdachtesten Strategien unwirksam. Wie optimieren Sie Ihre E-Mail-Marketingkampagne?

Und welche E-Mail-Komponenten sollten Ihre oberste Priorität sein? Lesen Sie weiter, um die 8 wesentlichen E-Mail-Komponenten zu entdecken, die in jeder von Ihnen gesendeten E-Mail enthalten sein müssen.

1. Betreffzeile

Wussten Sie, dass 47% der Kunden eine Betreffzeile als Hauptgrund für das Öffnen von E-Mails angeben? Da dies das erste ist, was Ihre Abonnenten sehen, sollte Ihre Betreffzeile fesselnd und dennoch direkt genug sein, damit Ihre E-Mail geöffnet werden kann.

Außerdem muss Ihre Betreffzeile den Wert enthalten, den Sie anbieten müssen. Fügen Sie Ihren Kunden einen Hinweis hinzu, was darin enthalten ist. Sie können informativ und direkt bleiben, während Sie kreativ sind.

Emojis erweisen sich als sehr effektiv bei der Steigerung der Öffnungsraten und der Benutzerinteraktion. Sie sind großartig, wenn Sie eine Emotion darstellen müssen, und sie sparen Platz für Ihre Nachricht.

Es ist nützlich, Ihre Abonnenten zu studieren und das Publikum zu segmentieren. Bei einigen Kunden möchten Emojis in einer Betreffzeile beispielsweise darauf klicken und sehen, was in der E-Mail enthalten ist.

Andere können sich aufgrund von Emojis abmelden, wenn sie für die Nachrichtenübermittlung ungeeignet sind. Das Fazit ist, dass alle Ihre Abonnenten echte Menschen mit ihren eigenen Vorlieben und Abneigungen sind. Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Strategie für die verschiedenen Segmente Ihrer Abonnenten haben.

2. Begrüßung

Die nächste E-Mail-Must-Have-Komponente ist eine ordnungsgemäße Begrüßung. Viele B2C-E-Mail-Vermarkter übersehen, wie wichtig es ist, ihre Abonnenten zu begrüßen. Halten Sie Ihre Begrüßung kurz und so persönlich wie möglich.

Es ist nützlich, das "Dear" hinzuzufügen, gefolgt vom Vornamen des Abonnenten oder dem Familienmitglied eines Freundes / Musikliebhabers / Schriftstellers / [your company name] usw.

Wenn Ihr Der Tonfall des Unternehmens ist informeller und Sie können es sich leisten, lustig zu sein. Sie können humorvollere Grüße verwenden. Zum Beispiel verwendet The New York Review of Books "Dear Intellectual Dinosaur", um auf ihre E-Mail-Abonnenten zu verweisen. Es ist ein großartiges Beispiel für eine Begrüßung, die sowohl kreativ als auch schmeichelhaft klingt.

3. Nur notwendige Informationen

Es ist schön, wenn Ihre E-Mail zusätzliche Informationen enthält, aber es ist am besten, wenn Sie Ihre E-Mail so kurz wie möglich halten. Da viele Leute mit überlasteten E-Mail-Posteingängen zu tun haben, ist es besser, Ihre Nachricht kurz und dennoch informativ zu halten.

Haben Sie bemerkt, dass eine mit Bindestrichen geteilte Telefonnummer schneller abgerufen werden kann als dieselbe Nummer ohne Bindestriche? Wenn Sie noch nie darüber nachgedacht haben, versuchen Sie, dieses Experiment durchzuführen.

Suchen Sie eine zufällige Telefonnummer in Ihrer Kontaktliste und notieren Sie sie auf einem Blatt Papier. Schreiben Sie zwei Versionen, eine mit Bindestrichen (wie 000-000-0000) und eine ohne Bindestriche.

Versuchen Sie nun, sich die Nummer zu merken und herauszufinden, welche Version sich besser erinnert. Haben Sie sich die geteilte Nummer schneller gemerkt?

An diesem Punkt fragen Sie sich wahrscheinlich, was Telefonnummern mit E-Mail-Marketing zu tun haben. Untersuchungen haben ergeben, dass Personen Informationen, die in kleinere Teile aufgeteilt sind, besser auswendig lernen können.

Ähnlich wie Sie eine Telefonnummer in kleinere Gruppen aufteilen, können Sie Ihren E-Mail-Inhalt in kleinere Absätze, Sätze und Wörter aufteilen. Auf diese Weise rufen Ihre Abonnenten Ihre Nachricht später mit größerer Wahrscheinlichkeit zurück.

4. Personalisierung

Die Personalisierung ist eine weitere wichtige Komponente, die in jeder von Ihnen gesendeten E-Mail enthalten sein muss. Durch die Personalisierung können Sie Ihre Zielgruppe besser ansprechen und die Kundenbindung erhöhen.

Ihre Abonnenten möchten das Gefühl haben, dass jede E-Mail, die sie erhalten, speziell auf sie zugeschnitten wurde. Das Erwähnen des Namens oder der Kontonummer des Abonnenten ist die grundlegendste (aber immer noch effektive) Form der Personalisierung.

Teilen Sie Ihr Publikum anhand seiner Vorlieben und demografischen Merkmale in mehrere Segmente auf. Durch regelmäßige Auswertung können Sie ermitteln, welche Inhaltselemente für einzelne Zielgruppensegmente besser geeignet sind.

5. Visuals

Visual Marketing ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil jeder E-Mail-Kampagne. Abonnenten öffnen Ihre E-Mail mit größerer Wahrscheinlichkeit und führen den gewünschten CTA aus, wenn Ihre E-Mail visuelle Elemente enthält.

Es gibt mehrere Arten von visuellen Elementen, die in E-Mails relevant aussehen.

Produktbilder

Produktbilder sind im E-Mail-Marketing äußerst effektiv . Da jedoch so viele Vermarkter

sie für ihre E-Mail-Bemühungen verwenden, müssen Sie herausfinden, wie sich Ihre Bilder von anderen abheben können. Hier ist ein großartiges Beispiel dafür, wie die Schweizer Schuhmarke On Bilder verwendet, um ihre Produkte zu präsentieren.
Quelle: Campaign Monitor

Videos.

Durch das Einbetten von Videos in Ihre E-Mails können Sie längere Nachrichten teilen, ohne zu viel Platz zu beanspruchen . Sie können Ihren E-Mails Produktvideos, Erklärvideos, Kundenreferenzen und Interviews hinzufügen.

Quelle: Kampagnenmonitor

GIFs.

GIFs sind bei der jüngeren Generation von Online-Nutzern äußerst beliebt geworden. Sie eignen sich hervorragend, wenn Sie eine bestimmte Emotion darstellen, Ihr Produkt, Ihre Ziel-Millennials und Gen Z präsentieren möchten. Außerdem eignen sich GIFs perfekt, um Aufmerksamkeit zu erregen, und es macht einfach Spaß, sie anzusehen. HBO macht einen großartigen Job beim Einbetten von GIFs, um ihre Shows zu präsentieren.

Quelle: https://i.gyazo.com/2cd54b863715cf3207913a8334af2b51.gif

6. Emotionale Anziehungskraft

Während sich B2B-Vermarkter häufig auf Logos konzentrieren und gleichzeitig ihr Publikum ansprechen, verlassen sich B2C-Profis mehr auf Pathos, um ihre Kunden zu überzeugen. Es ist wichtig, dass jede Marketing-E-Mail, die Sie senden, die Emotionen, Wünsche und Gefühle Ihrer Abonnenten anspricht.

Quelle: Studio Binder

Konzentrieren Sie Ihren E-Mail-Inhalt auf die Themen, die Ihren Kunden wirklich wichtig sind. Sie können beispielsweise Ihre Partnerschaft mit einer lokalen gemeinnützigen Organisation hervorheben, die Lebensmittel für Bedürftige bereitstellt. Oder Sie können die Nachhaltigkeit Ihrer Produktion stärker in den Vordergrund stellen.

Es ist wichtig, Ihren Abonnenten zu zeigen, dass Sie gemeinsame Werte haben und sich um dieselben Themen kümmern. Es kann sich um so wenig Informationen wie einen Satz am Ende jeder E-Mail handeln, oder Sie können vollständige Artikel darüber veröffentlichen, wie Sie den CO2-Fußabdruck im Kampf gegen den Klimawandel verringern. In jedem Fall zeigen Sie Ihren Abonnenten Ihr Mitgefühl und Ihren Wunsch, einen guten Zweck zu unterstützen.

7. Responsive Design

Wussten Sie, dass 63% der E-Mails jetzt auf Mobilgeräten geöffnet sind? Angesichts dieser Statistik für mobile Benutzer ist Responsive Design ein Muss für jede B2C-E-Mail-Kampagne.

Es ist entscheidend, dass Sie Ihre E-Mails für alle Arten von Mobilgeräten optimieren. Ihre E-Mails sollten auf Smartphones, Laptops, Tablets und Lesegeräten genauso gut funktionieren wie auf normalen Computern.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Abonnenten keine Probleme beim Scrollen Ihrer E-Mails von einer anderen Software haben. Um effektiv zu sein, müssen Ihre E-Mails in verschiedenen E-Mail-Apps, einschließlich Apple Mail, Google Mail, Microsoft Outlook, Yahoo Mail und anderen, perfekt geöffnet werden.

Wenn Ihre Kampagne Kunden weltweit anspricht, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Ihr E-Mail-Design gleich bleibt Zugriff von verschiedenen Orten. Sie können VPN in den USA oder Software für bessere Testzwecke verwenden.

8. Der Link zum Abbestellen

Egal wie traurig es ist, Ihre Abonnenten gehen zu lassen, Sie müssen ihnen die Möglichkeit geben, sich von Ihrer Mailingliste abzumelden. Erleichtern Sie ihnen das Abbestellen und Ändern der E-Mail-Einstellungen, indem Sie unten auf Ihrer E-Mail-Seite einen sichtbaren Link suchen.

Lernen Sie aus den Erfahrungen Ihrer Kunden. Drücken Sie aus, dass Sie sich schlecht fühlen, wenn Sie sie gehen lassen, und fragen Sie, wie Sie sich verbessern können. Sie können Feedback sammeln, indem Sie auf der Seite zur Bestätigung der Abmeldung eine Umfrage zum Beenden hinzufügen.

Wenn einige Leute ihre E-Mail-Einstellungen geändert haben, sehen Sie sich ihre Antworten an und setzen Sie einige ihrer Vorschläge für die Zukunft um.

Zusammenfassung

] Wie Sie sehen, ist E-Mail-Marketing nicht unüberwindbar, wenn Sie genau wissen, was Sie tun.

Achten Sie bei der Erstellung Ihrer nächsten E-Mail-Kampagne darauf, alle aufgeführten Komponenten einzubeziehen und die Ergebnisse Ihrer Bemühungen durch Durchführung zu messen Regelmäßige Auswertungen, um festzustellen, was mit Ihren Abonnenten am besten funktioniert.

Nachdem Sie nun die wesentlichen E-Mail-Komponenten kennen, ist es an der Zeit, diese E-Mails zu senden.

Alyse Falk ist eine freiberuflicher Autor mit Erfahrung in den Bereichen digitales Marketing, Technologien, Content Marketing, Marketingtrends und Markenstrategien. Alice schreibt auch für mehrere seriöse Websites, auf denen sie ihre Hinweise zum Erstellen von Inhalten teilt.

About BusinessIntelligence

Check Also

Brightcove von Frost & Sullivan für die Dominanz des Marktes für Online-Videoplattformen mit innovativen Wachstumsstrategien ausgezeichnet

  Basierend auf seiner jüngsten Analyse des globalen Marktes für Online-Videoplattformen (OVP) erkennt Frost & …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.