Sigma Computing erweitert die Analyseplattform um neue No-Code-Tools

Sigma Computing hat am Dienstag zwei No-Code-Ergänzungen zu seiner Analyseplattform vorgestellt: Dataset Warehouse Views and Templates.

Sigma ist ein 2014 gegründeter Cloud-basierter Analyseanbieter mit Sitz in San Francisco, dessen Benutzeroberfläche einer Tabelle ähnelt eher als ein Dashboard. Beide neuen Tools auf der Plattform des Anbieters sind jetzt allgemein verfügbar und stellen die neuesten Schritte in Sigmas Ziel dar, Analysen über seine No-Code-Funktionen für Geschäftsanwender aller Fachkenntnisse zugänglich zu machen.

Dataset Warehouse Views ist ein Datenmodellierungswerkzeug Nicht-technischen Geschäftsbenutzern die Möglichkeit zu geben, Datasets zu erstellen und diese dann zur Verwendung durch andere in das Cloud-Data-Warehouse ihres Unternehmens zurückzuschreiben, ohne Code schreiben zu müssen.

Vorlagen sind eine Reihe von Vorlagen-Dashboards, die als Hilfestellung dienen Neue Geschäftsbenutzer beginnen mit der Arbeit mit Datenquellen, von denen der erste für Sigma-Kunden bestimmt ist, die das Snowflake Cloud Data Warehouse verwenden.

Das Tool bietet vorgefertigte Dashboards, zugrunde liegende Arbeitsblätter und sichere Datenverbindungen und enthält die Verwendung des Snowflake-Kontos zum Abrufen Kontoinformationsinformationen, Snowflake-Benutzeradoption zum Abrufen von Benutzeradoptionsinformationen und Snowflake-Leistungsüberwachung zum Verfolgen der Datenbank, w arehouse und individuelle Abfrageleistung.

"Traditionell konzentrieren sich Business Intelligence-Tools … nur auf die Visualisierung – erstellen Sie ein Dashboard und es ist ein Endpunkt, es ist das Ende des Gesprächs", sagte Rob Woollen, CEO und Mitbegründer von Sigma . "Was wir tun [with Dataset Warehouse Views] ist, dass wir es so machen, dass Sie zum Gespräch beitragen und Erkenntnisse zurückbringen können, und dann kann jemand anderes in Ihrer Organisation, von dem Sie vielleicht nicht einmal wussten, dass er einen Anwendungsfall hat, aufgreifen und geh von dort aus. "

In Bezug auf Vorlagen sagte Woollen, dass er das Feature als ein Lego-Set betrachte. Auf der Schachtel befindet sich ein Bild von etwas, das mit den einzelnen Legostücken hergestellt werden kann, aber dieses Bild stellt einfach eines von vielen Dingen dar, die mit diesen Teilen hergestellt werden können, und dient als Ausgangspunkt für die Vorstellungskraft.

"Es ist der Schlüssel Menschen, die traditionell nicht an der Datenkonversation teilgenommen haben, müssen verstehen, was sie tun können, was sie stellen können, und wenn sie erst einmal verstanden haben, dass sie wahrscheinlich Hunderte anderer Fragen haben, die sie stellen möchten ", sagte Woollen. "Aber ihnen zu zeigen, dass der Ausgangspunkt so wichtig ist."

Während die neuen Ergänzungen der Sigma-Analyseplattform zu Sigmas Überzeugung passen, dass jeder in einer Organisation – nicht nur Datenwissenschaftler und andere mit Fachkenntnissen in Datenanalyse – sollten in der Lage sein, Daten zu verwenden, um bessere Entscheidungen zu treffen, stellen sie nicht unbedingt neue Funktionen auf dem Analysemarkt im Allgemeinen dar, sagte Doug Henschen, Analyst bei Constellation Research.

Looker und Domo, betonten sie beide haben Rückschreibfunktionen mit Cloud-nativen Datenbanken.

Vorlagen könnten sich jedoch für Sigma-Kunden als besonders nützlich erweisen, wenn es darum geht, Analysen in ihrem Unternehmen weiter verbreitet zu machen, sagte Henschen.

"Ich mag das von Sigma Die erste Vorlage bietet vorgefertigte Analysen für die Herausforderung, Snowflake zu verwalten, wobei die Daten zu Konto, Benutzerakzeptanz und Leistung hinter dem Datenbankdienst genutzt werden ", sagte er. "Operational Insight wird umso wichtiger, als eine BI-Plattform, in diesem Fall Sigma, mehr Daten-Uploads und Abfrageaktivitäten fördert."

Er fügte hinzu, dass die gesamte Sigma-Plattform ihr Ziel, analytische Analysen für mehr zu öffnen, erfolgreich erreicht Benutzer innerhalb eines Unternehmens.

"Sigma Computing hat das langjährige Interesse von Geschäftsbenutzern an Tabellenkalkulationsschnittstellen mit dem Interesse an der Verwendung von Cloud-Data-Warehouses kombiniert", sagte Henschen. "Die Kombination gewährleistet eine Benutzerfreundlichkeit, die die Akzeptanz für nicht geschulte Benutzer eröffnet, aber auch einen kontrollierten Zugriff auf geregelte Daten und die Vermeidung neuer Datensilos."

Im Laufe des Jahres 2020 erweitert Sigma seine Analyse-Suite um weitere Funktionen. Der Anbieter sagte, sein Fokus werde weiterhin auf der Ausweitung der Analyse über die Data Science-Community hinaus und auf ein breiteres Publikum von Nutzern liegen.

Sigma läuft jetzt auf Googles Big Query und Amazon Redshift und ermöglicht Kunden über Snowflake und PostgreSQL, andere auszuwählen Cloud Data Warehouse.

"Sie können erwarten, dass wir uns weiterhin wirklich darauf konzentrieren, die Konversation auf mehr Personen auszudehnen und ihnen eine tiefere Konversation zu ermöglichen", sagte Woollen. "Alle unsere Arbeiten konzentrieren sich wirklich darauf, dass jeder in Ihrem Unternehmen etwas erforschen, Fragen stellen, iterieren und einen Beitrag zum Ökosystem leisten kann."

About BusinessIntelligence

Check Also

Die Pandemie ändert die Regeln für Online-Dating

Globale Beschränkungen für Bewegung und Zusammenarbeit, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern, haben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.