Dienstag , Oktober 6 2020

Tableau stellt erste Integration mit Einstein Analytics vor

Tableau und Einstein Analytics schließen sich zusammen.

Seit der CRM-Riese Salesforce im Juni 2019 den Analytics-Anbieter Tableau für 15,7 Milliarden US-Dollar übernommen hat und die Unternehmen die behördliche Genehmigung für den Abschluss des Geschäfts im folgenden November erhalten haben, wurde darüber spekuliert, wie Tableau und Einstein Analytics – Salesforce-eigene Business-Intelligence-Plattform – könnte zusammenkommen.

Schließlich haben Tableau-Präsident und CEO Adam Selipsky und Chief Product Officer Francois Ajenstat am Dienstag während der Keynote der Tableau-Konferenz für virtuelle Benutzer den Plan für die Mischung von Tableau skizziert und Einstein Analytics.

Sie enthüllten, dass die beiden Plattformen – Einstein ist cloudbasiert und für seine erweiterten Intelligenzfunktionen bekannt, während Tableau lokal oder in der Cloud bereitgestellt werden kann und sich durch seine Visualisierungen auf die Datenexploration spezialisiert hat – werden kombinieren im Laufe der Zeit durch eine Reihe von Integrationen, von denen die erste Einstein enthalten wird Discovery in Tableau.

Einstein Discovery ist ein Tool in der Einstein Analytics-Suite, das mithilfe von KI und maschinellem Lernen Muster in den Daten eines Unternehmens erkennt, um Vorhersagemodelle und nachfolgende Empfehlungen zu ermöglichen. Während Einstein Discovery in Tableau noch nicht für den allgemeinen Verbrauch bereit ist, wird es voraussichtlich Anfang 2021 allgemein verfügbar sein, sagte der Anbieter.

"Jetzt, da wir mit Einstein Analytics kombiniert sind, können wir eine AutoML-Funktion einbringen. erweiterte Vorhersage- und Verschreibungsfunktionen direkt in die Tableau-Plattform ", sagte Ajenstat während eines Medienbriefings vor der Konferenz. "Dies bedeutet, dass Tableau nicht mehr nur deskriptive Analysen durchführt, um zu untersuchen, was passiert ist, sondern … in der Lage ist, zu sehen, was passieren könnte – die Vorhersagekomponente – und was dagegen zu tun ist."

 Tableau-Präsident und CEO Adam Selipsky spricht während der virtuellen Benutzerkonferenz von Tableau.
Adam Selipsky, President und CEO von Tableau, erläutert die erste Produktintegration zwischen Tableau und Salesforce seit der Übernahme von Tableau durch Salesforce im Juni 2019.

Neben der Enthüllung der ersten Integration zwischen Tableau und Salesforce gab Tableau bekannt, dass Einstein Analytics in Tableau CRM umbenannt wird und dass die Analyseteams von Salesforce und Tableau kombiniert wurden und nun unter der Anleitung von Selipsky stehen.

"All things Analytics sind jetzt bei uns ", sagte Selipsky. "Wir haben zwei unglaubliche Teams, die in all diesen Geschäftsfunktionen zusammengekommen sind und jetzt auf wirklich integrierte Weise zusammenarbeiten, um die Analyse noch leistungsfähiger zu machen."

Seit der behördlichen Genehmigung für Salesforce und Tableau hat es fast ein Jahr gedauert Um die Kräfte zu bündeln, ist es für Analysten keine Überraschung, dass Tableau und Einstein Analytics zusammengeführt werden.

Boris Evelson, Hauptanalyst bei Forrester Research, sagte, dass es zwar kleine Unterschiede zwischen den beiden Plattformen gibt, aber auch viele Ähnlichkeiten zwischen den beiden gibt zwei, einschließlich Datenaufbereitungs- und Datenvisualisierungsfunktionen.

Tableau führt nicht mehr nur deskriptive Analysen durch, um zu untersuchen, was passiert ist, sondern … kann sehen, was passieren könnte – die Vorhersagekomponente – und was dagegen zu tun ist .
Francois Ajenstat Produktchef, Tableau

"Obwohl zum Zeitpunkt der Akquisition angekündigt wurde, dass beide Produkte weiterhin unabhängig voneinander arbeiten würden, war klar, dass es erst Zeit sein würde, Integrationen zu sehen", sagte er. "Es gibt keinen Grund für das kombinierte Unternehmen, über redundante und überlappende Technologien zu verfügen, daher muss die Konvergenz stattfinden."

Die Integration der KI-Funktionen von Einstein Discovery in Tableau, fügte Evelson hinzu, ist ein logischer Ausgangspunkt.

" Es ist auch keine Überraschung für mich, dass die erste Integration erweiterte, erweiterte Analysefunktionen von Einstein in Tableau bringt ", sagte er. "Tableau-Benutzer werden mit Sicherheit von den hochentwickelten erweiterten BI / Analyse-Funktionen von Einstein profitieren."

Neben der Integration von Einstein Discovery in Tableau umfasst die Roadmap für die Verbindung von Tableau und Einstein Folgendes:

  • Tableau nativ mit dem Einstein verbinden Analytics-Datenspeicher, um Leistungsoptimierungen zu nutzen und Sicherheitsprobleme zu reduzieren;
  • Entwicklung von Datenvorbereitungsfunktionen, die sowohl in Tableau als auch in Einstein Analytics lesen und schreiben, damit die Daten ordnungsgemäß verwaltet werden, sobald sie für die Analyse bereit sind; und
  • die Verbindung von Tableau und Einstein Analytics, damit Inhalte problemlos zwischen beiden verschoben und von Benutzern beider Plattformen abgerufen werden können.

Sobald zukünftige Integrationen entwickelt sind, können Tableau-Kunden schnell von den Funktionen für KI und maschinelles Lernen profitieren Laut Doug Henschen, Principal Analyst bei Constellation Research, werden Salesforce-Kunden von Einstein Discovery letztendlich ebenfalls profitieren.

"Die unmittelbarsten Nutznießer sind Tableau-Benutzer, die sowohl bei der Datenanalyse als auch bei der Datenanalyse die Prognosefunktionen von Einstein Discovery nutzen können Umwelt und innerhalb von Tableau Prep ", sagte er. "[But] Die Roadmap sieht vor, dass Tableau Prep Daten in Tableau CRM – früher Einstein Analytics – veröffentlichen kann, aber das ist noch weiter entfernt."

Henschen fügte hinzu, dass die Roadmap, die Salesforce und Tableau zusammengestellt haben, sinnvoll ist Über die technologische Kompatibilität hinaus müssen jedoch noch andere Probleme angegangen werden.

"Der Aufbau von wechselseitigen Integrationen zwischen den beiden Umgebungen und die Nutzung des Besten aus beiden Welten ist der richtige und offensichtliche Anfangspfad", sagte er. "Schwieriger wird es sein, kurzfristig einen Sinn für Lizenzen und Abonnements zu haben – was für gemeinsame Einstein Analytics / Tableau-Kunden besonders wichtig sein wird – und die getrennten Portfolios langfristig zu rationalisieren."

Selipsky unterdessen Es wurde festgestellt, dass der Beitritt zu zwei Analyseplattformen, um die jeweils besten Qualitäten zu nutzen, in Arbeit ist. Angesichts der Komplexität, die nicht nur mit dem Mischen von Technologien verbunden ist, sondern mit allem, was zur Software gehört – die Preisgestaltung ist ein Beispiel -, wird dies ein Prozess sein.

"Im Laufe der Zeit – es wird natürlich einige Zeit dauern – sind diese Funktionen es auch." werden immer nahtloser zusammenarbeiten und wirklich erstaunliche Erfahrungen freischalten ", sagte Selipsky.

About BusinessIntelligence

Check Also

Sisense stellt neue Integration mit Azure Synapse Analytics vor

Sisense hat eine neue Integration mit Microsoft Azure Synapse Analytics vorgestellt, mit der Sisense-Kunden problemlos …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.