Mittwoch , Oktober 28 2020

US-Käufer verlagern Einkaufsstrategien, um sich auf Rezessionseffekte vorzubereiten – Nielsen

Ein viel anspruchsvollerer Lebensmitteleinkäufer taucht nach dem ersten weit verbreiteten Panikkauf auf, der im vergangenen Frühjahr durch COVID-19 ausgelöst wurde und die Verbraucher dazu veranlasste, die Preise zu missachten und sich mit Produkten und Zutaten zu versorgen, die für die Zubereitung der gesamten Familienmahlzeiten erforderlich sind Zuhause. Einzelhändler und ihre Handelspartner reagierten so schnell wie möglich auf die plötzlichen Nachfragespitzen, indem sie ihre Werbemaßnahmen zurückzogen und sich auf ihre Lieferketten konzentrierten, um Schritt zu halten, was zu höheren Preisen bei 64% von mehr als 500 Lebensmittelgeschäftkategorien führte.

Das kurzfristige Ergebnis? Der Umsatz von FMCG stieg in den 52 Wochen zum 12. September 2020 in allen US-Kanälen um 77,9 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 9,3% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Während dieser Anstieg für den Einzelhandel erstaunlich war, ist es für die Interessengruppen an der Zeit, nicht mehr zu feiern und die langfristigen Auswirkungen überhöhter Lebensmittelpreise zu untersuchen, da die finanzielle Stabilität laut Nielsens COVID-19-Käuferumfrage für 46% der Amerikaner eine drohende Frage bleibt

Käufer wurden in erster Linie dazu getrieben, Einkäufe aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken während der gesamten Pandemie zu tätigen. Eine zweite Ebene des Konsumverhaltens hat sich jedoch aus denjenigen herausgebildet, die finanzielle Zurückhaltung erfahren (und antizipieren). Die US-Arbeitslosigkeit ist von ihrem Höchststand von 14,7% im April gesunken, aber die Verbraucher fühlen sich immer noch müde, und infolgedessen ist der US-Verbrauchervertrauensindex von Q1 bis Q2 von 2020 um 21 Punkte gesunken. Die Auswirkungen der zugrunde liegenden finanziellen Risiken sind nicht gleich Für Verbraucher und Marken ist es wichtig zu verstehen, wohin die Verbraucher in Bezug auf ihre Einkäufe und die dahinter stehende Strategie gehen.

 Wahrgenommene finanzielle Sicherheit

Verständnis für neu eingeschränkte Verbraucher

Von denen, die In der ersten Juliwoche 2020 in den USA nahmen 29% der Befragten an der COVID-19-Käuferumfrage von Nielsen teil. 29% der Befragten gaben an, dass sich die finanzielle Situation ihres Haushalts gegenüber dem Vorjahr verschlechtert habe, was viele in ein Segment neu eingeschränkter Verbraucher mit angepassten Gewohnheiten zwang Einkommensverlust. Mit dabei sind die vorsichtigen Mittelverbraucher, die eine ungewisse Zukunft planen, die sich auf ihr Einkommen auswirken kann, obwohl dies noch nicht geschehen ist. Diese Segmente entwickeln neue Einkaufsstrategien, um ihre Gesundheit zu schützen und jeden Dollar weiter auszudehnen, indem sie nach Rabatten und Sonderangeboten suchen, in Geschäften mit niedrigeren Preisen einkaufen, Luxusartikel reduzieren, ihre Abhängigkeit vom E-Commerce erhöhen und sich für Nicht-E-Commerce entscheiden verderbliche und gefrorene Lebensmittel gegenüber frischen Lebensmitteln und erhebliche Reduzierung ihrer Gesamtausgaben.

Marken und Einzelhändler müssen den neu eingeschränkten und vorsichtigen mittleren Verbrauchergruppen die größte Aufmerksamkeit widmen. Da die USA weiterhin mit einer Rezession konfrontiert sind, werden sich mehr Amerikaner diesen Gruppen anschließen und versuchen, ihre Einkaufsgewohnheiten neu zu kalibrieren. Marken, Einzelhändler und Hersteller müssen festlegen, wie sie ihren Umsatz halten können, da die Mehrheit der Verbraucher ihre Ausgaben erheblich reduziert und über verschiedene Kanäle nach Geschäften sucht. Dies ist besonders wichtig in einem Umfeld, in dem die Preise überhöht sind.

Diese Verbrauchersegmente sind weniger vertraut damit, ihre Dollars zu strecken, um über die Runden zu kommen. Daher müssen Einzelhändler, Marken und Hersteller es einfacher machen, Informationen zu Angeboten und niedrigeren Preisen zu finden, und den Verbrauchern helfen, ihre Einkäufe länger zu halten. Einzelhändler und Marken können dem wachsenden Segment finanziell begrenzter Verbraucher angemessen gerecht werden, indem sie ihr Sortiment auf eingeschränkte Geldbörsen überprüfen, eine Preisanpassungsgarantie anbieten und die Preise für wichtige und nicht verderbliche Artikel wie Papierwaren, Desinfektionsprodukte und lagerstabile Lebensmittel einfrieren . Einzelhändler sollten ihre Preisanpassung und Preisstopps, einschließlich der Dauer und der damit verbundenen Richtlinien, über digitale Kampagnen, soziale Medien und wirkungsvolle Beschilderungen im Regal und im Geschäft ankündigen. Darüber hinaus können Stakeholder ihren Kunden Informationen darüber liefern, wie sie Lebensmittel länger konservieren, ihre Häuser mit budgetfreundlichen Produkten sauber halten und Wertvergleiche für kostengünstige Produkte im Vergleich zu ihren kostenintensiven Gegenstücken durchführen können.

Einzelhändler und Hersteller mit begrenzten Produkten Die Fähigkeit, die Kosten zu senken, wird Erfolg haben, wenn es darum geht, die Verbraucher zu lagerstabileren Produkten zu führen, die Qualität der Inhaltsstoffe gegen die Kosten für wesentliche Artikel abzuwägen, um mehr Auswahlmöglichkeiten über Preisstufen hinweg zu erweitern und das Verpackungsmaterial zu reduzieren, um die Produktions- und Versandkosten zu senken (z. B. die Selbstbedienung zu erweitern) Produktspender und Verpackungsoptionen). Da immer mehr Käufer auf Online-Einkäufe umsteigen, könnten Einzelhändler sogar die Kosten senken, indem sie die Kosten pro Quadratfuß neu bewerten, um weniger für die optisch ansprechende Gestaltung der Regale auszugeben und sich mehr auf die Erweiterung der Auswahl und die Reduzierung von Fehlbeständen zu konzentrieren.

Wenn die Rohstoffkosten steigen, werden die Verbraucher auch gut auf neue, kleinere Packungsgrößen zu niedrigeren Preisen sowie auf Spargrößen reagieren, die niedrigere Kosten pro Portion bieten. Während mehr den Sprung zum Online-Lebensmitteleinkauf schaffen, erwarten neu eingeschränkte und vorsichtige Mittelverbraucher aufgrund ihrer Bequemlichkeit und Produktvergleichsfunktionen einfachere Online-Lösungen, um Preise in Geschäften mit dem besten Preis häufiger zu vergleichen und zu bestellen. Einzelhändler müssen dafür sorgen, dass Preis- und Geschäftsinformationen auch für die grundlegendsten Artikel online leicht zu finden sind.

In-Store-Werbeaktionen und Verkäufe für wichtige Artikel werden die Verbraucher aufgrund ihrer Lokalität und einer Vielzahl von Optionen zunehmend dazu verleiten, stationär einzukaufen. Verbraucher, die mit weniger mehr erreichen müssen, suchen nach dem besten Wert. Das bedeutet, dass Marken die zusätzlichen Vorteile ihrer Produkte in Bezug auf Kosten, Qualität und Funktionen kommunizieren müssen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den Ausgaben für zu Hause liegt. Darüber hinaus reagieren neu eingeschränkte und vorsichtige Verbraucher besonders gut auf Treueprogramme, die wiederholte Einkäufe belohnen und das Sparen erleichtern. Neu eingeschränkte und vorsichtige Mittelgruppen werden Einzelhändlern gegenüber loyal sein, die ihnen geholfen haben, eine neue Einkaufsstrategie zu erlernen, die ihnen Geld spart und sie gesund hält.

Kommunikation ist der Schlüssel

Obwohl sich die USA auf eine langfristige Rezession einstellen, Dieses Szenario unterscheidet sich drastisch von der Finanzkrise im Jahr 2008. Für Einzelhändler und Marken reicht es nicht aus, ihre Paketgrößen-, Qualitäts- und Werbestrategien einfach neu zu bewerten. Damit sich die Verbraucher beim Einkaufen in Geschäften wohl fühlen, müssen Einzelhändler die Maßnahmen, die sie ergreifen, um ihre Mitarbeiter und Kunden vor Viren zu schützen, klar kommunizieren und sich auf Online-Informationen und Einkaufsoptionen konzentrieren. Finanzielle Bedenken sind nicht die einzigen Faktoren, die Kaufentscheidungen beeinflussen. 60% der Haushalte erwarten, dass ihre Routinen mindestens für die nächsten vier Monate geändert werden, was bedeutet, dass Verbraucher aller Einkommensstufen das Risiko einer Exposition gegenüber dem Virus weiterhin begrenzen und Produkte kaufen, die die Gesundheit und Hygiene stärken. * Kassenbereiche, die sichtbare soziale Distanzierungsmarkierungen bieten und kontaktlose Zahlungs- und Abholmethoden implementieren.

Marken und Einzelhändler, die Verbraucher mit geringerer finanzieller Flexibilität erfassen möchten, haben keine andere Wahl, als die veränderten Wertvorstellungen der Käufer zu bewerten und entsprechend zu reagieren. Die Nachfrage nach Werbeaktionen, Verkäufen und hochwertigen Produkten, die den aktuellen Bedürfnissen entsprechen, wird weiter steigen, wenn mehr Verbraucher eingeschränkt werden.

About BusinessIntelligence

Check Also

Der Einfluss von COVID-19 auf die Bereiche Kosmetik und Körperpflege: Handelsdaten und -analysen

Die jüngsten ExportPlanning-Schätzungen für die Dynamik des Welthandels zeigen ungünstige Ergebnisse für den Parfüm- und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.