Donnerstag , Mai 21 2020

Wie Daten von Erstanbietern das Handelserlebnis der Verbraucher revolutionieren können

In diesem gegenwärtigen Klima sind veränderte Handelspraktiken für Marken unvermeidlich. Mit der zunehmenden Anzahl von Marken, die sich digitalen Plattformen zuwenden, um die Verbraucher zu erreichen, stehen den Verbrauchern nun eine Vielzahl von Optionen zur Verfügung, aus denen sie für ihre Handelsanforderungen auswählen können. Damit Marken den Verbrauchern jetzt den Überblick behalten können, müssen sie ihre Konkurrenten herausfordern, indem sie sicherstellen, dass die Anforderungen ihrer Verbraucher erfüllt werden. Im Gespräch mit Marketing zeigt Stuart Jarvis, Direktor für Einblicke und Personalisierung der Digitalagentur AKQA, welche Erfahrungen Verbraucher derzeit suchen, wie wichtig Daten von Erstanbietern sind, um Verbraucher anzusprechen und zu halten, und wie traditionelle Unternehmen vorgehen können Personalisierung in ihren Angeboten.

Jarvis (im Bild) leitet derzeit das Einsichts- und Personalisierungsangebot im AKQA-Büro in Sydney. Jarvis arbeitet seit über 15 Jahren mit Marketing-Technologie-Agenturen zusammen und hat die Marketing-Automatisierungspraxis für Kunden von AKQA wie Tourism Australia, Officeworks, Fairfax NZ und Bupa geleitet und neue Funktionen für kanalübergreifendes personalisiertes Marketing bereitgestellt. Er ist verantwortlich für Datenerkenntnisse und Marketingautomatisierung und konzentriert sich auf die Transformation und Bereitstellung von Kundenerlebnissen.

Treffen Sie Jarvis und erstklassige Handelsexperten aus der gesamten Region beim „Modern Commerce in Asia Pacific“, einem KOSTENLOSEN zweitägigen virtuellen Gipfeltreffen von Sitecore am 26. und 27. Mai für den Handel. Marketing- und IT-Verantwortliche diskutieren über Handels- und Marketing-Erfolgsstrategien für 2020 und darüber hinaus. Klicken Sie hier für für Details. Der virtuelle Gipfel von Sitecore wird in Zusammenarbeit mit Marketing durchgeführt.

Marketing: Was genau ist moderner Handel aus Ihrer Sicht?

Jarvis: Beim modernen Handel geht es einfach darum, das Einkaufserlebnis für Kunden so einfach wie möglich zu gestalten, damit sie das bekommen, was sie wollen. Diese Lösungen müssen so viele Herausforderungen wie möglich im Prozess beseitigen, sie müssen auf allen Geräten funktionieren, die ein Kunde für die Interaktion mit einer Marke auswählt, und sie müssen die Entscheidung eines Kunden in Bezug auf den Datenschutz respektieren. Kunden sollten in der Lage sein, auf sichere Weise zu handeln. Sie sollten in der Lage sein, die Produkte oder Dienstleistungen, die sie benötigen, leicht zu finden und dies alles in einer leicht zu navigierenden, intuitiven Erfahrung, die neuen und wiederkehrenden Kunden hilft.

Marketing: Ein häufiger Gedanke ist, dass Daten von Erstanbietern zwar hervorragend dazu geeignet sind, Ihre aktuellen potenziellen Kunden mit Anzeigen neu auszurichten, jedoch nur begrenzte Einblicke in neue Zielgruppen bieten. Wie können Marken das angehen?

Jarvis: Als wertvollste Art von Daten sind Daten von Erstanbietern der heilige Gral in Bezug auf Informationen über Kunden und potenzielle Kunden einer Marke und können zahlreiche Kampagnenaktivitäten, einschließlich Retargeting, unterstützen . Für neue Besucher einer Marke sind Daten von Erstanbietern auch der Treibstoff für die Lookalike-Modellierung, bei der Datenverwaltungsplattformen und andere das Verhalten bekannter Kunden verwenden können, um sie mit dem Verhalten potenzieller Kunden abzugleichen und nach Zielgruppen zu suchen. Sobald diese gleichartigen Zielgruppen identifiziert sind, können sie relevante Nachrichten erhalten, um ihre Bedürfnisse anhand dieser Ähnlichkeiten mit dem Verhalten von Kunden zu antizipieren. Darüber hinaus können Daten von Erstanbietern Geräte umfassen, wodurch sie deterministisch werden, wenn sich ein Kunde auf jeder Plattform identifiziert hat. Diese deterministische Natur einiger Daten von Erstanbietern erweitert den Umfang der Lookalike-Modellierungsaktivitäten, die durchgeführt werden können, um die Herausforderung von Einsichten in das neue Publikum anzugehen.

Marketing: Für stationäre Geschäfte, die angesichts des aktuellen Klimas in Betracht ziehen müssen, E-Commerce zu nutzen, ist es für sie wichtig, ihr Angebot zu personalisieren und wie sie vorgehen können dabei?

Jarvis: Das aktuelle Klima beschleunigt sicherlich die Online-Handelsaktivitäten auf der ganzen Welt, da sich Unternehmen schnell anpassen. Um sich auf die Zukunft vorzubereiten, sollten Marken über die Daten nachdenken, die sie durch diese Handelsaktivität sammeln, und darüber, was sie ermöglichen können, da Daten von Erstanbietern in einer Datenschutzwelt immer wichtiger werden. Personalisierung ist sicherlich ein Schlüsselbereich, den man sich ansehen sollte, aber anstatt nach Perfektion zu greifen, sollten traditionelle Geschäfte, die jetzt online in den Handel einsteigen, einen Crawling-, Walk-and-Run-Ansatz verfolgen, um die Personalisierung in mundgerechten Teilen strategisch anzugehen, um den Return on Investment und zu zeigen Steigern Sie die Akzeptanz von Menschen und Prozessen intern, um sie zu unterstützen.

Verwandte Artikel:
Hindernisse für das perfekte Handelserlebnis: Was steht Ihnen im Weg?
Verliert sich Ihre E-Commerce-Plattform im Meer von Online-Shops?
Die wahre Verbindung von Erfahrung und Handel
Meinung: Umgang mit der Veränderung des digitalen Verhaltens
Meinung: Was hält die Zukunft für den modernen Handel bereit?

.

About BusinessIntelligence

Check Also

Die Evolutionskurve des CRM-Managers

CRM-Manager suchen wie alle Fachleute ständig nach dem nächsten Schritt in ihrer Karriereentwicklung. Wenn sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.