Samstag , Juni 27 2020

Wie integratives Marketing mit einer mutigen Entscheidung beginnt

Dieser Artikel ist Teil einer größeren Reihe, die sich auf Vielfalt und Gerechtigkeit im Marketing konzentriert, da wir uns dafür einsetzen, die Stimmen schwarzer und rassisch unterschiedlicher Autoren zu verstärken. Folgen Sie uns und lesen Sie andere Beiträge in dieser Reihe hier.



Dieser Beitrag wurde von Kevin Tyler, Insights Director bei Ologie, verfasst.

Ursache

Ein kleiner Hintergrund: Ich wurde in Columbus, Ohio, geboren extrem hellhäutige Mutter und ein viel dunklerer Vater. Meine Mutter war in der Tat so leicht, dass ich ihr in einem sehr jungen Alter nach einem Nickerchen stolz verkündete:

„Mama, ich bin froh, dass du und ich weiß und Dawn sind [my sister] und Papa sind schwarz. “

Wahre Geschichte.

Meine Mutter, die mich schnell korrigierte, sobald das„ k “von„ schwarz “meine winzigen Zähne kreuzte, liebt es, diese Geschichte zu erzählen – bis heute. Es war das erste Mal, wie meine Mutter erzählt, dass sie sich bewusst war, dass ich mir der Rasse bewusst war. Sie sagt, so stolz sie auch auf meine Beobachtungsfähigkeiten in einem so jungen Alter war, es war auch der Moment, in dem die Welt für mich niemals dieselbe sein würde. Es war der Verlust einer bestimmten Art von Unschuld.

Als ich weiter wuchs, änderten sich natürlich auch andere Dinge:

Meine Eltern ließen sich scheiden.
Mein Vater heiratete eine weiße Frau.
Meine Mutter heiratete einen schwarzen Mann.
Ich entdeckte, dass ich schwul war.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass ich mich als Erwachsener, als ich herausfand, dass ich schwul war und in überwiegend weißen Vierteln aufwuchs, nie fühlte Ich war zu weiß für die schwarzen Kinder und zu schwarz für die weißen Kinder und zu schwul für alle. Also war ich in einer Weise anders, die ich in jungen Jahren nicht erklären konnte.

Und obwohl sich das wie zu viele Informationen anfühlt (ich meine, wir haben uns gerade kennengelernt und Sie kennen bereits den größten Teil meiner Lebensgeschichte ), es ist wichtig, diese Grundlage für das Gespräch zu schaffen, über das wir über einige Werbespots sprechen werden, über die ich in meiner Arbeit gerne nachdenke.

Die Kurzfassung lautet jedoch: Das Leben, das ich gelebt habe, ist die Linse, durch die ich gehe Die Welt sehen.

Noch wichtiger, wenn es um Marketing geht: Das Leben, das ich gelebt habe, ist auch die Linse, durch die ich Marketing sehe.

*****

In den letzten acht Jahren Es gab drei Anzeigen, die aus dem einen oder anderen Grund bei mir geblieben sind. Anzeigen, die mit den oben beschriebenen Teilen von mir gesprochen haben, die ich noch nie von einer Marke gesehen habe. Es waren Anzeigen, die kühne Proklamationen machten: Dass jeder schläft. Jeder isst. Und (fast) jeder fährt. Und dass ihre Anzeigen und damit auch ihre Marken dies widerspiegeln sollten. Diese drei Anzeigen sind:

Sealy Mattress – 2012

Vor acht Jahren war ich Anfang 30 und hatte noch keinen so mutigen Werbespot wie diesen von Sealy gesehen. In dieser Anzeige mit dem Titel "Was du im Bett machst" war nicht nur ein schwules Paar zu sehen, sondern auch ein interrassisches schwules Paar. Und die Marke hörte hier nicht auf. Sie machten weiter mit dem, was ich immer noch für einen der ersten und kühnsten Schritte halte, den eine bekannte Marke jemals unternommen hat: Den Betrachter sich ein schwules Paar vorstellen zu lassen, das die Dinge tut, die Paare auf einer Matratze tun. Für mich als schwulen Kerl in einer zwischen verschiedenen Rassen bestehenden Beziehung war es eine wichtige Anzeige, mein Leben – meine Geschichte – in einer nationalen Fernsehwerbung wiederzugeben.

Cheerios – 2013

Nur ein Jahr später kam diese Anzeige von Cheerios das machte aus den schlimmsten Gründen landesweite Schlagzeilen. Über den gefürchteten „Kommentarbereich“ wurde der Marke beigebracht, dass nicht jeder im Land an eine interraciale Beziehung gewöhnt war oder diese billigte. Die Anzeige (und die Resonanz) machte sowohl die morgendlichen als auch die abendlichen Nachrichtensendungen. Aber Cheerios blieb stark und ignorierte die Kritik. Eine Marke, die einen solchen Schritt unternahm, bedeutete, dass sie Beziehungen und Familien wie meine erkannte. Und bis zum heutigen Tag, wenn ich eine Anzeige mit einer gemischtrassigen Familie sehe, denke ich an diese Cheerios-Anzeige.

Subaru – 2019

Die letzte Anzeige, die ich bei mir habe, ist eine von Subaru. Diese Anzeige ist nicht ganz überraschend, da die Marke Subaru uns geschult hat, was uns erwartet: Aufnahmen von Camping, Lagerfeuer, Wälder und andere Merkmale von Mutter Erde. Was hat diese Anzeige so besonders gemacht? Das vorgestellte Paar war Schwarz. Für mich dauerte es bis 2019, bis ein schwarzes Paar in einer Anzeige auf meinem Fernseher kampierte. Es war ein Moment, in dem ich mich auf die Couch setzte und auf den Bildschirm starrte. Es war wichtig. Nicht weil ich Camping liebe, sondern weil es eine neue Version eines Werbespots war, der zu Tode gespielt wurde, und das machte es aufregend. Es war eine andere Version von Schwarzen als das, was wir normalerweise sehen. Und das hat es so wichtig gemacht.

Diese Anzeigen hatten einen Einfluss auf mich, weil die Geschichten, die sie erzählten, auf die eine oder andere Weise mit dem Leben verbunden waren, das ich lebte oder gelebt hatte. Es waren Anzeigen, in denen ich mich selbst sehen konnte – ich fühlte mich gezählt und als wäre ich wichtig. Es waren Anzeigen, in denen ich aufgenommen wurde.

Effekt

Ich arbeite im Marketing. Ich habe es in irgendeiner Form seit ungefähr 17 Jahren gemacht. Ich habe in der Wahlpolitik, im Gesundheitswesen, in der Versicherung und jetzt in der Hochschulbildung gearbeitet. Ich habe an allen Arten von Kommunikationsprojekten für Kunden aller Größen und Arten gearbeitet.

Ich war in einer Reihe von Besprechungen über das Erstellen von Werbung oder das Schreiben von Marketing-E-Mails.

Und was ich über diese realisiert habe Drei der oben aufgeführten Anzeigen besagen, dass sie für mich persönlich zwar unglaublich wichtig sind, für mich aber beruflich noch wichtiger. Ich mag es zu denken, dass die Wirkung dieser drei Anzeigen auf mich zurückzuführen war, weil eine mutige Seele in einem scheinbar trivialen Treffen über einen weiteren Werbespot war.

Versteh mich nicht falsch, ich verstehe das, damit ich es habe Nachdem ich die Erfahrung gemacht hatte, die ich mit diesen Anzeigen gemacht hatte, musste eine Reihe mutiger Taten stattfinden, eine nach der anderen. Aber diese Abfolge wichtiger Entscheidungen hat möglicherweise mit einer nachdenklichen Person begonnen.

Als Vermarkter haben wir große Macht. Wir haben die Macht, Botschaften zu verstärken oder neue ergänzende einzuführen. Wenn ich darüber nachdenke, wie sich das Anzeigen dieser Anzeigen für mich anfühlte, noch im letzten Jahr (für diesen Subaru), denke ich darüber nach, wie sich die Entscheidungen, die ich jeden Tag in meinem Job treffe, auf jemanden auswirken können, den ich nie kennen werde.

Es ist der Schmetterlingseffekt.

In einer Zeit, in der das Land wichtige Entscheidungen über Rasse, Rassismus und Ungleichheiten aller Art trifft, ist die Rolle des Marketings und der Menschen, die dies tun, erhöht. Wir haben die Möglichkeit, jeden Tag neue Fragen zu stellen, neue Entscheidungen zu treffen und möglicherweise die Perspektiven der Menschen zu ändern.

Hören Sie, ich verstehe. Marketing ist oder kann manchmal brutto sein. Es kann so aussehen, als ob eine Entscheidung einfach getroffen wird, um Geld zu verdienen. Und obwohl ich Sie (überhaupt) nicht hart bekämpfen werde, bin ich fest davon überzeugt, dass Sie, während Sie diesen Dollar verdienen, auch etwas ändern können. Je öfter Vermarkter und Werbetreibende mutige Entscheidungen treffen, um die Vielfalt und Schönheit dieses Landes widerzuspiegeln, desto mehr werden Anzeigen wie die von mir erwähnten einmal am Tag geschaltet und fühlen sich nicht wie einmal im Leben an.

Ich sage also Folgendes: Sei diese mutige Seele in diesem scheinbar trivialen Treffen über einen weiteren Werbespot und verändere die Welt.


 Kopfschuss des Autors Kevin Tyler

Kevin Tyler lebt in Columbus, Ohio, und ist Insights Director bei Ologie, einer Marketing- und Markenagentur, die sich auf Hochschul-, Kunst- und Kulturorganisationen und Nicht-Organisationen spezialisiert hat. Gewinnprojekte. Weitere seiner Schriften finden Sie hier.

In seiner Freizeit betreibt er einen Food-Blog auf Instagram (@TheFullBellyBlogger), liest unersättlich und lebt mit seinem Partner Greg und Hund Nigel zusammen. Kürzlich startete er auch #StopKillingUs, eine Social-Media-Kampagne, die darauf abzielt, die Erzählungen der schwarzen Community neu zu formulieren.



Besuchen Sie diese Seite, um mehr in der Serie zu sehen, oder schauen Sie noch einmal nach unserem nächsten Gastbeitrag.

Die CM Group ist eine Familie globaler Marketingtechnologiemarken, darunter Campaign Monitor, CM Commerce, Delivra, Emma, ​​Liveclicker, Sailthru und Vuture. Durch die Zusammenführung dieser führenden Marken bietet die CM Group eine Vielzahl von Weltklasse-Lösungen, die von Vermarktern auf jeder Ebene eingesetzt werden können. Die CM Group hat ihren Hauptsitz in Nashville, TN, und unterhält Niederlassungen in den USA in Indianapolis, Los Angeles, New York, Pittsburgh und San Francisco sowie Niederlassungen in Australien, London, Neuseeland und Uruguay.

About BusinessIntelligence

Check Also

5 E-Mail-Marketing-Vorteile für neue Unternehmen

Das Ziel jedes neuen Geschäfts ist es, Einnahmen mit einem schnellen ROI zu generieren. Mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.